Vergütungsbericht Raiffeisen Gruppe

Ein wettbewerbsfähiges Entschädigungsmodell spielt für Raiffeisen bei der Positionierung als attraktive Arbeitgeberin eine zentrale Rolle. Das Vergütungssystem ist darauf ausgerichtet, qualifizierte Arbeitskräfte auf dem Arbeitsmarkt zu gewinnen und zu halten. Hervorragende und ausserordentliche Leistungen werden anerkannt und honoriert.

Das Vergütungssystem von Raiffeisen orientiert sich an den Vorgaben aus Gesetzen, Regeln und Vorschriften, insbesondere an den Vorschriften aus dem Rundschreiben 10/1 «Vergütungssysteme» der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA).

Im Berichtsjahr hat die Raiffeisen Gruppe (Raiffeisen Schweiz inkl. Raiffeisenbanken und voll konsolidierte Gesellschaften) Gesamtvergütungen im Umfang von 1'081'713'355 Franken ausgerichtet. Der Anteil der variablen Vergütungen (ohne Arbeitgeberbeiträge an die Personalvorsorge- und Sozialversicherungen) betrug 123'068'099 Franken. Die Vergütungen erfolgten vollumfänglich als Barauszahlung, die variablen Vergütungen zudem in nicht aufgeschobener Form.

in CHF

2016

Vorjahr

Summe der Gesamtvergütungen der ­Raiffeisen Gruppe

1‘081‘713‘355

1‘056‘807‘953

davon Summe des Gesamtpools der ­variablen Vergütungen der Raiffeisen Gruppe

123‘068‘099

122‘742‘851