Offenlegung zu den Eigenmittelvorschriften

Offenlegungspflichten

Die Raiffeisen Gruppe als zentrale Organisation ist zur Erfüllung der Eigenmittelvorschriften verpflichtet und untersteht damit den aufsichtsrechtlich geforderten Offenlegungspflichten. Die Publikation erfolgt in Einklang mit den Vorschriften der Eigenmittelverordnung (ERV) vom 1. Juni 2012 und dem FINMA-Rundschreiben 2016/1 «Offenlegungspflichten im Zusammenhang mit den Eigenmitteln und der Liquidität».

Mit der Verfügung vom 16. Juni 2014 hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) die Raiffeisen Gruppe als systemrelevant erklärt. Systemrelevante Banken unterliegen gemäss FINMA-Rundschreiben 2016/1 einer speziellen vierteljährlichen Offenlegungspflicht. Die entsprechenden Angaben zu den risikogewichteten Kapitalanforderungen sowie zu den ungewichteten Kapitalanforderungen (Leverage Ratio) sind auf der Webseite von Raiffeisen verfügbar. Im Rahmen der aufsichtsrechtlichen Eigenmittel-Berichterstattung legt die Raiffeisen Gruppe der Schweizerischen Nationalbank halbjährlich Berichte über die Eigenmittel-Situation vor.

Der Geschäftsbericht enthält auf den nächsten Seiten eine Auswahl der Tabellen, welche gemäss FINMA-Rundschreiben 2016/1 von der Raiffeisen Gruppe offengelegt werden müssen. Die vollständige Offenlegung mit den qualitativen und quantitativen Angaben zu Risiken, Eigenmittelausstattung und Liquidität ist auf der Webseite von Raiffeisen vorhanden.

Bei den offengelegten quantitativen Informationen handelt es sich um Angaben aus der Optik der Eigenmittelunterlegung nach ERV. Diese können teil­weise nicht direkt mit den in der konsolidierten Rechnung gemachten Angaben (Optik Rechnungslegung Banken gemäss FINMA-RS 2015/1) verglichen werden. Der für die Eigenmittelberechnung relevante Konsolidierungskreis deckt sich mit demjenigen gemäss Rechnungslegung.

Mindestoffenlegung per 31. Dezember 2017

 

 

Berichtsjahr in 1000 CHF

1

Mindesteigenmittel basierend auf risikobasierten Anforderungen

7’707’452

2

Anrechenbare Eigenmittel

16’744’156

3

davon hartes Kernkapital (CET1)

15’274’971

4

davon Kernkapital (T1)

16’408’841

5

Risikogewichtete Positionen (RWA)

96’343’148

6

CET1-Quote (hartes Kernkapitel in Prozent der RWA)

15,85

7

Kernkapitalquote (Kernkapital in Prozent der RWA)

17,03

8

Gesamtkapitalquote (in Prozent der RWA)

17,38

9

Antizyklischer Kapitalpuffer (in Prozent der RWA)

1,16

10

CET1-Zielquote (in Prozent) gemäss Anhang 8 der ERV zuzüglich antizyklischem Kapitalpuffer 1

10,36

11

T1-Zielquote (in Prozent) gemäss Anhang 8 der ERV zuzüglich antizyklischem Kapitalpuffer 1

12,56

12

Gesamtkapital-Zielquote (in Prozent) gemäss Anhang 8 der ERV zuzüglich antizyklischem Kapitalpuffer 1

15,56

13

Basel III Leverage Ratio (Kernkapital in Prozent des Gesamtengagements)

7,08

14

Gesamtengagement

231’714’975

15

Kurzfristige Liquiditätsquote, LCR (in Prozent) im 4. Quartal

130,50

16

Zähler der LCR: Total der qualitativ hochwertigen, liquiden Aktiven

23’123’703

17

Nenner der LCR: Total des Nettomittelabflusses

17’719’302

18

Kurzfristige Liquiditätsquote, LCR (in Prozent) im 3. Quartal

126,78

19

Zähler der LCR: Total der qualitativ hochwertigen, liquiden Aktiven

22’109’158

20

Nenner der LCR: Total des Nettomittelabflusses

17’438’666

21

Kurzfristige Liquiditätsquote, LCR (in Prozent) im 2. Quartal

124,27

22

Zähler der LCR: Total der qualitativ hochwertigen, liquiden Aktiven

22’188’202

23

Nenner der LCR: Total des Nettomittelabflusses

17’854’714

24

Kurzfristige Liquiditätsquote, LCR (in Prozent) im 1. Quartal

120,63

25

Zähler der LCR: Total der qualitativ hochwertigen, liquiden Aktiven

22’287’906

26

Nenner der LCR: Total des Nettomittelabflusses

18’475’551

 

 

 

1 Abgeleitet aus der FINMA-Verfügung vom Juli 2015 beträgt die CET1-Zielquote 9,2 Prozent, die T1-Zielquote 11,4 Prozent und die Gesamtkapital-Zielquote 14,4 Prozent, jeweils zuzüglich antizyklischem Puffer von 1,16 Prozent.

Mindesteigenmittelanforderung

 

Berichtsjahr Risikogew. Positionen in 1000 CHF

Berichtsjahr Eigenmittel- anforderung in 1000 CHF

Vorjahr Risikogew. Positionen in 1000 CHF

Vorjahr Eigenmittel- anforderung in 1000 CHF

Mindesteigenmittelanforderung

 

 

 

 

Kreditrisiken (Standardansatz BIZ)

 

 

 

 

Forderungen gegenüber Banken

455’534

36’443

354’962

28’397

Forderungen gegenüber Kunden

5’163’989

413’119

5’161’375

412’910

Hypothekarforderungen

73’541’085

5’883’288

69’673’740

5’573’899

Positive Wiederbeschaffungswerte derivativer Finanzinstrumente

72’745

5’820

62’004

4’960

Aktive Rechnungsabgrenzungen

101’474

8’118

107’417

8’593

Sonstige Aktiven

171’547

13’724

147’021

11’762

Netto Zinspositionen ausserhalb des Handelsbuchs

1’095’863

87’669

1’167’851

93’428

Netto Aktienpositionen ausserhalb des Handelsbuchs 1

1’632’957

130’637

2’035’625

162’850

Eventualverpflichtungen

313’947

25’116

255’296

20’424

Unwiderrufliche Zusagen

1’609’252

128’740

1’448’360

115’869

Einzahlungs- und Nachschussverpflichtungen

113’897

9’112

118’542

9’483

Add-ons Terminkontrakte und gekaufte Optionen

251’533

20’123

188’647

15’092

Nicht abgewickelte Transaktionen

 

 

Garantieverpflichtungen gegenüber zentralen Gegenparteien (CCPs)

 

2’883

 

1’660

CVA (Standardansatz)

 

12’386

 

8’764

Erforderliche Eigenmittel für Kreditrisiken und sonstige Kreditrisikopositionen

 

6’777’176

 

6’468’092

Nicht gegenparteibezogene Risiken

 

 

 

 

Liegenschaften (inkl. Liegenschaften in den Finanzanlagen)

2’596’925

207’754

2’382’250

190’580

Übrige Sachanlagen/andere bilanzierte abschreibungspflichtige Aktivierungen

244’263

19’541

251’038

20’083

Erforderliche Eigenmittel für nicht gegenparteibezogene Risiken

 

227’295

 

210’663

Marktrisiko (Standardansatz)

 

 

 

 

Zinsinstrumente – Allgemeines Marktrisiko

 

112’683

 

108’417

Zinsinstrumente – Spezifisches Risiko

 

48’082

 

35’744

Aktieninstrumente

 

40’508

 

20’966

Devisen und Gold

 

10’703

 

7’524

Übrige Edelmetalle

 

35’505

 

16’583

Optionen

 

1’319

 

59

Erforderliche Eigenmittel für Marktrisiken

 

248’800

 

189’293

Erforderliche Eigenmittel für operationelle Risiken (Basisindikatoransatz)

 

454’181

 

442’621

Total erforderliche Eigenmittel

 

7’707’452

 

7’310’669

1 Inklusive Beteiligungspapiere, die mit 250 Prozent risikogewichtet werden.

Zusammensetzung der anrechenbaren Eigenmittel – Überleitung

 

Berichtsjahr in 1000 CHF

Referenz 1

Vorjahr in 1000 CHF

Referenz 1

Bilanz

 

 

 

 

Aktiven

 

 

 

 

Flüssige Mittel

20’523’022

 

20’389’822

 

Forderungen gegenüber Banken

8’331’689

 

7’083’612

 

Forderungen aus Wertpapierfinanzierungsgeschäften

231’672

 

338’260

 

Forderungen gegenüber Kunden

7’916’175

 

8’018’804

 

Hypothekarforderungen

172’621’503

 

165’426’200

 

Handelsgeschäft

3’879’083

 

2’911’801

 

Positive Wiederbeschaffungswerte derivativer Finanzinstrumente

1’676’852

 

1’743’165

 

Finanzanlagen

7’593’388

 

7’951’965

 

Aktive Rechnungsabgrenzungen

277’805

 

246’797

 

Nicht konsolidierte Beteiligungen

650’117

 

787’634

 

Sachanlagen

2’802’620

 

2’599’512

 

Immaterielle Werte

371’884

 

419’433

 

davon Goodwill

365’231

(I)

401’288

(I)

davon andere immaterielle Werte

6’653

(I)

18’145

(I)

Sonstige Aktiven

852’136

 

672’706

 

Total Aktiven

227’727’946

 

218’589’711

 

Passiven

 

 

 

 

Verpflichtungen gegenüber Banken

12’602’955

 

10’852’715

 

Verpflichtungen aus Wertpapierfinanzierungsgeschäften

2’200’519

 

2’599’332

 

Verpflichtungen aus Kundeneinlagen

164’084’825

 

158’254’449

 

davon nachrangige Termingeldanlagen, anrechenbar als Ergänzungskapital (T2)

67’815

(II)

75’349

(II)

Verpflichtungen aus Handelsgeschäften

133’799

 

138’207

 

Negative Wiederbeschaffungswerte derivativer Finanzinstrumente

1’691’646

 

2’017’470

 

Verpflichtungen aus übrigen Finanzinstrumenten mit Fair-Value-Bewertung

2’580’306

 

1’633’944

 

Kassenobligationen

835’965

 

1’177’775

 

Anleihen und Pfandbriefdarlehen

25’938’644

 

25’623’178

 

davon nachrangige Anleihe, anrechenbar als zusätzliches Kernkapital (AT1) 2

1’133’870

(III)

1’149’115

(III)

davon nachrangige Anleihe, anrechenbar als Ergänzungskapital (T2) – phase out

267’500

(IV)

321’000

(IV)

Passive Rechnungsabgrenzungen

850’574

 

828’695

 

Sonstige Passiven

160’026

 

170’104

 

Rückstellungen

948’633

 

903’476

 

davon latente Steuern für unversteuerte Reserven

907’398

 

851’464

 

Reserven für allgemeine Bankrisiken

80’000

(VI)

(VI)

Genossenschaftskapital

1’957’396

 

1’594’753

 

davon als hartes Kernkapital anrechenbar (CET1)

1’957’396

(V)

1’594’753

(V)

Gewinnreserven

12’745’940

(VI)

12’036’214

(VI)

Währungsumrechnungsreserve

7

(VI)

-4

(VI)

Gruppengewinn

917’068

(VII)

754’069

(VII)

Minderheitsanteile am Eigenkapital

-357

 

5’334

 

davon als hartes Kernkapital anrechenbar (CET1)

(VIII)

(VIII)

Total Eigenkapital (mit Minderheitsanteilen)

15’700’054

 

14’390’366

 

Total Passiven

227’727’946

 

218’589’711

 

1 Die Referenzen beziehen sich auf die Tabelle «Zusammensetzung und Darstellung der regulatorisch anrechenbaren Eigenmittel».

2 Davon Wandlungskapital mit hohem Auslösungssatz in der Höhe von 590 Millionen Franken. Die unbefristete nachrangige Anleihe 2013 mit tiefem Trigger in der Höhe von 544 Millionen Franken ist gemäss Übergangsbestimmungen (ERV Art. 148b Abs. 1 lit. b) bis zum Zeitpunkt der ersten Kapitalabruf-Möglichkeit (2.5.2018) wie Wandlungskapital mit hohem Trigger in Form von zusätzlichem Kernkapital anrechenbar.

Zusammensetzung und Darstellung der regulatorisch anrechenbaren Eigenmittel

 

(in 1000 CHF)

Berichtsperiode

Referenzen 1

Vorperiode

Referenzen 1

 

Hartes Kernkapital (CET1)

 

 

 

 

1

Ausgegebenes einbezahltes Genossenschaftskapital, vollständig anrechenbar

1’957’396

(V)

1’594’753

(V)

2

Gewinnreserven (inklusive Reserven für allgemeine Bankrisiken)

12’825’947

(VI)

12’036’214

(VI)

2

Gruppengewinn 2

863’512

(VII)

710’131

(VII)

5

Minderheitsanteile

(VIII)

(VIII)

6

= hartes Kernkapital (CET1) vor Anpassungen

15’646’855

 

14’341’098

 

 

Anpassungen bezüglich harten Kernkapitals

 

 

 

 

8

Goodwill

-365’231

(I)

-401’288

(I)

9

Andere immaterielle Werte

-6’653

(I)

-18’145

(I)

28

= Summe der CET1-Anpassungen

-371’884

 

-419’433

 

29

= hartes Kernkapital (net CET1)

15’274’971

 

13’921’665

 

 

Zusätzliches Kernkapital (AT1)

 

 

 

 

30

Ausgegebene und einbezahlte Instrumente, vollständig anrechenbar 3

1’133’870

(III)

1’149’115

(III)

31

Davon Eigenkapitalinstrumente gemäss Abschluss

 

 

32

Davon Schuldtitelinstrumente gemäss Abschluss

1’133’870

 

1’149’115

 

36

= Summe des zusätzlichen Kernkapitals, vor Anpassungen

1’133’870

 

1’149’115

 

43

= Summe der AT1-Anpassungen

 

 

44

= zusätzliches Kernkapital (net AT1)

1’133’870

 

1’149’115

 

45

= Kernkapital (net Tier 1)

16’408’841

 

15’070’780

 

 

Ergänzungskapital (T2)

 

 

 

 

46

Ausgegebene und einbezahlte Instrumente, vollständig anrechenbar

67’815

(II)

75’349

(II)

47

Ausgegebene und einbezahlte Instrumente, transitorisch anrechenbar

267’500

(IV)

321’000

(IV)

51

= Ergänzungskapital vor Anpassungen

335’315

 

396’349

 

57

= Summe der T2-Anpassungen

 

 

58

= Ergänzungskapital (net T2)

335’315

 

396’349

 

59

= regulatorisches Kapital (net T1 & T2)

16’744’156

 

15’467’129

 

60

Summe der risikogewichteten Positionen

96’343’148

 

91’383’350

 

 

Kapitalquoten

 

 

 

 

61

CET1-Quote (Ziffer 29 in % der risikogewichteten Positionen)

15,9%

 

15,2%

 

62

T1-Quote (Ziffer 45 in % der risikogewichteten Positionen)

17,0%

 

16,5%

 

63

Quote bzgl. des regulatorischen Kapitals (Ziffer 59 in % der risikogewichteten Positionen)

17,4%

 

16,9%

 

64

CET1-Anforderungen gemäss Basler Mindeststandards (Mindestanforderungen + Eigenmittelpuffer + antizyklischer Puffer + Eigenmittelpuffer für systemrelevante Banken (in % der risikogewichteten Positionen) 4

7,0%

 

7,0%

 

65

Davon Eigenmittelpuffer gemäss Basler Mindeststandards (in % der risikogewichteten Positionen)

2,5%

 

2,5%

 

66

Davon antizyklischer Puffer gemäss Basler Mindeststandards (in % der risikogewichteten Positionen) 4

0,0%

 

0,0%

 

67

Davon Kapitalpuffer für systemrelevante Institute gemäss Basler Mindeststandards (in % der risikogewichteten Positionen)

0,0%

 

0,0%

 

68

Verfügbares CET1 zur Deckung der Mindest- und Pufferanforderungen nach Basler Mindeststandards, nach Abzug der AT1 und T2 Anforderungen, die durch CET1 erfüllt werden (in % der risikogewichteten Positionen) 5

13,9%

 

13,4%

 

 

Beträge unter den Schwellenwerten für Abzüge (vor Risikogewichtung) 6

 

 

 

 

72

Nicht qualifizierte Beteiligungen im Finanzsektor

195’701

 

317’245

 

73

Andere qualifizierte Beteiligungen im Finanzsektor (CET1)

529’993

 

478’325

 

 

 

 

 

 

 

1 Die Referenzen beziehen sich auf die Tabelle «Zusammensetzung der anrechenbaren Eigenmittel – Überleitung».

2 Exklusive Verzinsung des Genossenschaftskapitals

3 Davon Wandlungskapital mit hohem Auslösungssatz in der Höhe von 590 Millionen Franken. Die unbefristete nachrangige Anleihe 2013 mit tiefem Trigger in der Höhe von 544 Millionen Franken ist gemäss Übergangsbestimmungen (ERV Art. 148b Abs. 1 lit. b) bis zum Zeitpunkt der ersten Kapitalabruf-Möglichkeit (2.5.2018) wie Wandlungskapital mit hohem Trigger in Form von zusätzlichem Kernkapital anrechenbar.

4 Ohne Berücksichtigung des nationalen antizyklischen Puffers

5 Das verfügbare CET1 Kapital nach dieser Darstellung (Zeile 68) sowie die Anforderungen (Zeilen 64-67) sind ohne Berücksichtigung von Übergangsbestimmungen dargestellt.

6 Die wesentlichen Beteiligungen gemäss Geschäftsbericht der Raiffeisen Gruppe, Anhang 7.2 «Nach Equity-Methode bewertete Beteiligungen» und Anhang 7.3 «Übrige nicht konsolidierte Beteiligungen», werden für die Eigenmittelberechnung risikogewichtet.