2’680

2’680 Franken für Flüchtlinge im Tessin

Als vor drei Jahren immer mehr Flüchtlinge in die Schweiz kamen, konnte Lara Robbiani Tognina nicht tatenlos zu sehen. «Ich wollte etwas für diese Menschen tun», sagt die Tessinerin. Sie begann Kleider zu sammeln und sie an Flüchtlinge zu verteilen.

Drei Jahre sind seit der grossen Flüchtlingswelle vergangen. Die mediale Aufmerksamkeit hat inzwischen nachgelassen. Doch für Lara Robbiani Tognina ist die Arbeit nicht weniger geworden. Im Gegenteil. Im Herbst 2016 gründete sie einen Verein und rief das Projekt «Accoglienza migranti in Ticino» ins Leben.

Zusammen mit 50 Freiwilligen verteilt die Tessinerin Kleider und andere Sachspenden an Flüchtlinge. «Die meisten haben auf ihrer Reise Schlimmes erlebt. Wir wollen ihnen die Ankunft in der Schweiz etwas angenehmer machen.»

Seit letztem November hat der Verein sein Domizil in einem Haus in Bellinzona, seit diesem Sommer ist es einmal pro Woche für die Flüchtlinge geöffnet. Sie können Kleider, Hygieneartikel und anderes gratis abholen, einen Italienisch-, Tanz- oder Nähkurs besuchen oder einfach nur zusammensitzen und reden.

Das Geld, das die Projektinitiantin mittels Crowdfunding gesammelt hat, soll in den Verein fliessen. «Wir sind in den letzten Monaten stark gewachsen», sagt sie. «Der administrative Aufwand und die Fixkosten – vor allem wegen des Hauses – sind gestiegen.»

Die ganze Geschichte finden Sie auf lokalhelden.ch/fluechtlinge.

Fotos: Anna-Tina Eberhard