Strategischer Ausblick 2018

Das Tiefzinsumfeld wird Raiffeisen 2018 weiter begleiten. Auch wenn sich mittelfristig eine langsame Normalisierung bei der Zinssituation abzeichnet, dürfte die Entwicklung der Zinsmarge aufgrund der gegenwärtigen Negativzinsen kurzfristig weiter herausfordernd bleiben. Nebst weiterem, qualitativem Wachstum im Kerngeschäft wird Raiffeisen deshalb auch zukünftig eine Reduktion der Abhängigkeit vom Zinsgeschäft anstreben.

Anlage- und Firmenkundengeschäft ausbauen

Im Anlagegeschäft legt Raiffeisen den Fokus auf das Ausschöpfen von weiterem Potenzial und den Ausbau von Hauptbankbeziehungen. In Ergänzung zu den Massnahmen zur Steigerung der Produktivität wird 2018 bei der Notenstein La Roche Privatbank AG verstärkt auf die Entwicklung der verwalteten Vermögen fokussiert. Zudem wird im Rahmen der Diversifikationsstrategie das Firmenkundengeschäft weiter intensiviert und ausgebaut.

Raiffeisen Netzwerk – Fokus auf Kerngeschäft

Das Raiffeisen Netzwerk fokussiert künftig noch stärker auf das Kerngeschäft. Raiffeisen ist der Überzeugung, dass eine erfolgreiche Kooperation aus strategischer Sicht nicht zwingend eine finanzielle Beteiligung voraussetzt. Im Zuge steigender regulatorischer Kapitalanforderungen richtet Raiffeisen damit ihre Kapitalallokation verstärkt auf das Kerngeschäft aus.

Digitalisierung und Innovation aktiv vorantreiben und fördern

Die erfolgreiche Einführung des neu entwickelten Kernbankensystems bei den Raiffeisenbanken hat 2018 oberste Priorität. Die mittelfristig frei werdenden Ressourcen und finanziellen Mittel werden künftig insbesondere für Digitalisierungs- und Marktthemen zur Weiterentwicklung der Gruppe verwendet. Für Raiffeisen ist die Förderung von Innovationen von grosser Bedeutung für die Weiterentwicklung und den zukünftigen Erfolg der Gruppe.

Dabei will Raiffeisen die Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette vorantreiben, die Kundenzentrierung und Effizienz mit digitalen End-to-end-Prozessen steigern und die Entwicklung und Positionierung in Ökosystemen (z. B. Wohnen) aktiv gestalten.

Von grosser Bedeutung für Raiffeisen ist daneben auch die Optimierung von digitalen und physischen Vertriebskanälen. Die langfristige Sicherstellung des physischen Vertriebs erfordert eine fokussierte Weiterentwicklung hinsichtlich der Ausgestaltung und der Leistungserbringung. Aufgrund der veränderten Kundenbedürfnisse wird sich die Anzahl der Geschäftsstellen weiter reduzieren, welche zudem zukünftig verstärkt als Beraterbanken ausgestaltet sein werden. Das physische Vertriebsnetz mit persönlichem Kundenkontakt vor Ort bleibt jedoch auch zukünftig für Raiffeisen zentral.

Projektagenda 2018 – Fokussierte Investitionen in die Zukunft

Für das Geschäftsjahr 2018 wird der Fokus stark auf Themen mit langfristiger Ergebniswirkung und hohen Beiträgen an die Ziele der strategischen Stossrichtungen gelegt. Von grosser Bedeutung ist insbesondere ein neu lanciertes Programm im Kerngeschäft mit dem Ziel, mit einfachen und durchgängigen Kreditprozessen die Chancen der Digitalisierung nutzbar zu machen und damit das Kreditgeschäft nachhaltig profitabel betreiben zu können. Daneben ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung des neuen Kernbankensystems für Raiffeisen zentral. Zudem stehen im 2018 neben strategischen Projekten auch regulatorische Projekte auf der Agenda.

Neue Departements- und Führungsstruktur – noch näher am Kunden

Ab 1. Januar 2018 stärkt Raiffeisen Schweiz mit einer neuen Departements- und Führungsstruktur ihre Ausrichtung auf die Kunden und eine durchgängige Prozessgestaltung. Zudem wird mit der angepassten Organisationsstruktur den Anforderungen an eine moderne Corporate Governance und den regulatorischen Anforderungen an ein systemrelevantes Institut Rechnung getragen. Gleichzeitig wird damit auch zukünftig ein angemessenes und effektives Risikomanagement gewährleistet.