Wesentliche Änderungen zwischen Bilanzstichtag und Redaktionsschluss (9. März 2018)

Neue Departements- und Führungsstruktur per 1. Januar 2018

Raiffeisen Schweiz hat mit einer neuen Departements- und Führungsstruktur ihre Ausrichtung auf die Kunden gestärkt. Dabei ist es zu personellen Veränderungen in der Geschäftsleitung, der Abschaffung der erweiterten Geschäftsleitung sowie zu Änderungen in einigen Departementsstrukturen gekommen.

Der langjährige Finanzchef (CFO) Marcel Zoller wird per 30. April 2018 in den Ruhestand treten. Seine Nachfolge hat Dr. Christian Poerschke bereits angetreten und per 1. Januar 2018 das Departement «Finanzen & Personal» übernommen.

Das Risikomanagement wird im neuen Departement «Risiko & Compliance» gebündelt, was den Anforderungen an eine moderne Corporate Governance entspricht. Somit wird ein angemessenes und effektives Risikomanagement gewährleistet und den regulatorischen Anforderungen Rechnung getragen. Das neu geschaffene Departement «Risiko & Compliance» wird von Dr. Beat Hodel, dem bisherigen Leiter des Bereichs Gruppen-Risikosteuerung, geleitet. Als Chief Risk Officer (CRO) hat er Einsitz in der Geschäftsleitung und ist verantwortlich für das gruppenweite Risikomanagement und dessen Einhaltung.

Rolf Olmesdahl hat die Funktion des Chief Operating Officer (COO) übernommen.

Abschaffung Koordination Gruppensteuerung per 1. Januar 2018

Im Rahmen der Anpassung des Führungsrhythmus hat die Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz entschieden, die übergreifende Steuerung der Tochtergesellschaften neu auszurichten. Dabei wird insbesondere der Fokus auf strategische Fragestellungen ausgebaut. Zu diesem Zweck findet neu jährlich ein dedizierter Strategie-Workshop von Raiffeisen Schweiz und ihren Tochtergesellschaften statt. Das Gremium «Koordination Gruppensteuerung» mit eher operativer Ausprägung wird aufgelöst.

Raiffeisen ordnet Beteiligungsverhältnisse bei Investnet neu (26. Februar 2018)

Raiffeisen Schweiz hat zusammen mit den Minderheitsaktionären der Investnet Holding AG entschieden, die Beteiligungsverhältnisse an der Private-Equity-Gruppe neu zu organisieren.

Strafverfahren gegen Dr. Pierin Vincenz (27. Februar 2018)

Raiffeisen Schweiz wurde am 27. Februar 2018 von der Staatsanwaltschaft Zürich III informiert, dass sie ein Strafverfahren gegen den ehemaligen Vorsitzenden der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz, Dr. Pierin Vincenz, eröffnet hat. Der Vorwurf lautet auf ungetreue Geschäftsbesorgung im Aduno- und Investnet-Umfeld. Raiffeisen Schweiz ist als Privatklägerin dem oben erwähnten Verfahren beigetreten und hat darüber hinaus Strafantrag gegen Dr. Pierin Vincenz und gegen weitere möglicherweise involvierte Personen eingereicht. Diese Vorgänge haben allerdings keinen Einfluss auf den vorliegenden Jahresabschluss.

Ob und inwiefern diese Vorkommnisse die oben beschriebene beabsichtigte Neuordnung bezüglich der Investnet beeinflussen, kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht definitiv abgeschätzt werden.

Raiffeisen Schweiz gibt Änderungen im Verwaltungsrat bekannt (8. März 2018)

An der Spitze des Verwaltungsrats von Raiffeisen Schweiz kommt es zu einem Wechsel: Der amtierende Verwaltungsratspräsident von Raiffeisen Schweiz, Prof. Dr. Johannes Rüegg-Stürm, hat sich entschieden, sein Amt per sofort niederzulegen. Prof. Dr. Pascal Gantenbein wird den Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz interimistisch führen.