Offenlegung zu den Eigenmittel- und Liquiditätsvorschriften

Offenlegungspflichten

Die Raiffeisen Gruppe als zentrale Organisation ist zur Erfüllung der Eigenmittelvorschriften verpflichtet und untersteht damit den aufsichtsrechtlich geforderten Offenlegungspflichten. Die Publikation erfolgt in Einklang mit den Vorschriften der Eigenmittelverordnung (ERV) vom 1. Juni 2012 und dem FINMA-Rundschreiben 2016/1 «Offenlegungspflichten im Zusammenhang mit den Eigenmitteln und der Liquidität».

Mit der Verfügung vom 16. Juni 2014 hat die Schweizerische Nationalbank (SNB) die Raiffeisen Gruppe als systemrelevant erklärt. Systemrelevante Banken unterliegen gemäss FINMA-Rundschreiben 2016/1 einer speziellen vierteljährlichen Offenlegungspflicht. Die entsprechenden Angaben zu den risikogewichteten Kapitalanforderungen sowie zu den ungewichteten Kapitalanforderungen (Leverage-Ratio) sind auf der Webseite von Raiffeisen verfügbar. Im Rahmen der aufsichtsrechtlichen Eigenmittel-Berichterstattung legt die Raiffeisen Gruppe der Schweizerischen Nationalbank halbjährlich Berichte über die Eigenmittelsituation vor.

Der Geschäftsbericht enthält auf den nächsten Seiten eine Auswahl der Tabellen, welche gemäss FINMA-Rundschreiben 2016/1 von der Raiffeisen Gruppe offengelegt werden müssen. Die vollständige Offenlegung mit den qualitativen und quantitativen Angaben zu Risiken, Eigenmittelausstattung und Liquidität ist auf der Webseite von Raiffeisen vorhanden (www.raiffeisen.ch: Über uns/Zahlen und Fakten/Offenlegung (Eigenmittel und Liquidität)).

Bei den offengelegten quantitativen Informationen handelt es sich um Angaben aus der Optik der Eigenmittelunterlegung nach ERV. Diese können teil­weise nicht direkt mit den in der konsolidierten Rechnung gemachten Angaben (Optik Rechnungslegung Banken gemäss FINMA-RS 2015/1) verglichen werden. Der für die Eigenmittelberechnung relevante Konsolidierungskreis deckt sich mit demjenigen gemäss Rechnungslegung.

Grundlegende regulatorische Kennzahlen per 31. Dezember 2018

 

in Mio. CHF

a

b

c

d

e

 

 

31.12.2018

30.09.2018

30.06.2018

31.03.2018

31.12.2017

 

Anrechenbare Eigenmittel

 

 

 

 

 

1

Hartes Kernkapital (CET1)

16’408

15’614

15’391

15’340

15’275

2

Kernkapital (T1)

17’381

16’593

16’376

16’465

16’409

3

Gesamkapital total

17’650

16’866

16’651

16’742

16’744

 

Risikogewichtete Positionen (RWA)

 

 

 

 

 

4

RWA

99’307

97’986

98’436

98’333

96’343

4a

Mindesteigenmittel

7’945

7’839

7’875

7’867

7’707

 

Risikobasierte Kapitalquoten (in % der RWA)

 

 

 

 

 

5

CET1-Quote (%)

16,5%

15,9%

15,6%

15,6%

15,9%

6

Kernkapitalquote (%)

17,5%

16,9%

16,6%

16,7%

17,0%

7

Gesamtkapitalquote (%)

17,8%

17,2%

16,9%

17,0%

17,4%

 

CET1-Pufferanforderungen (in % der RWA)

 

 

 

 

 

8

Eigenmittelpuffer nach Basler Mindeststandards (%)

2,5%

2,5%

2,5%

2,5%

2,5%

9

Antizyklischer Puffer (Art. 44a ERV) nach Basler Mindeststandards (%) 1

1,2%

1,2%

1,2%

1,2%

1,2%

10

Zusätzlicher Eigenmittelpuffer wegen internationaler oder nationaler Systemrelevanz (%)

0,0%

0,0%

0,0%

0,0%

0,0%

11

Gesamte Pufferanforderungen nach Basler Mindeststandards in CET1-Qualität (%)

8,2%

8,2%

8,2%

8,2%

8,2%

12

Verfügbares CET1 zur Deckung der Pufferanforderungen nach Basler Mindeststandards (nach Abzug von CET1 zur Deckung der Mindestanforderungen und ggf. zur Deckung von TLAC-Anforderungen) (%)

13,4%

12,8%

12,5%

12,6%

13,0%

 

Kapitalzielquoten nach Anhang 8 ERV (in % der RWA) 2

 

 

 

 

 

12b

Antizyklischer Puffer (Art. 44 und 44a ERV) (%)

1,2%

1,2%

1,2%

1,2%

1,2%

 

Basel III Leverage Ratio

 

 

 

 

 

13

Gesamtengagement

228’582

236’225

233’522

237’705

231’715

14

Basel III Leverage Ratio (Kernkapital in % des Gesamtengagements)

7,6%

7,0%

7,0%

6,9%

7,1%

 

Liquiditätsquote (LCR)

 

 

 

 

 

15

Zähler der LCR: Total der qualitativ hochwertigen, liquiden Aktiven

21’691

21’562

21’413

22’537

23’124

16

Nenner der LCR: Total des Nettomittelabflusses

17’608

17’217

18’564

18’160

17’719

17

Liquiditätsquote, LCR (in %)

123,2%

125,2%

115,4%

124,1%

130,5%

1 In der Darstellung wurde der nationale antizyklische Kapitalpuffer gemäss Art. 45 ERV mitberücksichtigt.

2 Systemrelevante Banken können auf die Angaben der Zeilen 12a, 12c, 12d, 12e verzichten (Anhang 8 ERV nicht anwendbar).

Überblick der nach Risiko gewichteten Positionen

 

in Mio. CHF

31.12.18

31.12.17

31.12.18

 

 

a

b

c

 

 

RWA

RWA

Mindest- eigenmittel 1

 

 

 

 

 

1

Kreditrisiko (ohne CCR – Gegenparteikreditrisiko)

89’147

85’701

7’132

2

Davon mit Standardansatz (SA) bestimmt

89’147

85’701

7’132

3

Davon mit F-IRB-Ansatz bestimmt

4

Davon mit Supervisory Slotting-Ansatz bestimmt

5

Davon mit A-IRB-Ansatz bestimmt

6

Gegenparteikreditrisiko (CCR)

611

529

49

7

Davon mit Standardansatz bestimmt (SA-CCR) 2

611

529

49

8

Davon mit Modellansatz bestimmt (IMM bzw. EPE-Modellmethode)

 

 

 

9

Davon andere

 

 

 

10

Wertanpassungen von Derivaten (CVA)

11

Beteiligungstitel im Bankenbuch, mit dem marktbasierten Ansatz bestimmt

12

Investments in verwalteten kollektiven Vermögen – Look-through-Ansatz

13

Investments in verwalteten kollektiven Vermögen – mandatsbasierter Ansatz

14

Investments in verwalteten kollektiven Vermögen – Fallback-Ansatz

15

Abwicklungsrisiko

16

Verbriefungspositionen im Bankenbuch

17

Davon unter dem internen ratingbasierten Ansatz (SEC-IRBA)

18

Davon mit Modellansatz bestimmt (IMM bzw. EPE-Modellmethode)

19

Davon unter dem Standardansatz (SEC-SA)

20

Marktrisiko 3

2’343

3’110

187

21

Davon mit Standardansatz bestimmt

2’343

3’110

187

22

Davon mit Modellansatz (IMM) bestimmt

23

Eigenmittelanforderungen aufgrund des Wechsels von Positionen zwischen Handelsbuch und Bankenbuch

24

Operationelles Risiko

5’721

5’677

458

25

Beträge unterhalb des Schwellenwerts für Abzüge (mit 250% nach Risiko zu gewichtende Positionen)

1’484

1’325

119

26

Anpassung für die Untergrenze (Floor)

27

Total

99’307

96’343

7’945

1 Die Mindesteigenmittel entsprechen bei sämtlichen Positionen 8 Prozent der risikogewichteten Assets (RWA).

2 Die Eigenmittelbehandlung des Gegenparteikreditrisikos für Derivatgeschäfte erfolgt auf Basis der Marktwertmethode.

3 Die starke Abnahme der Marktrisiken ist auf markant gesunkene Bestände im Handelsgeschäft zurückzuführen.

Darstellung der regulatorisch anrechenbaren Eigenmittel

 

in Mio. CHF

31.12.2018

31.12.2017

 

Hartes Kernkapital (CET1)

 

 

1

Ausgegebenes einbezahltes Genossenschaftskapital, vollständig anrechenbar

2’172

1’957

2

Gesetzliche Reserven/freiwillige Reserven/Gewinn-/(Verlust) Vorträge/Periodengewinn-(verlust)

14’292

13’689

 

davon Gewinnreserven (inkl. Reserven für allgemeine Bankrisiken)

13’611

12’826

 

davon Währungsumrechnungsreserve

 

davon Periodengewinn (-verlust) 1

481

864

5

Minderheitsanteile, als CET1 anrechenbar

6

= hartes Kernkapital, vor regulatorischen Anpassungen

16’464

15’647

 

Regulatorische Anpassungen bezüglich harten Kernkapitals

 

 

7

Prudentielle Wertanpassungen

-3

8

Goodwill

-50

-365

9

Andere immaterielle Werte

-4

-7

28

= Summe der CET1-Anpassungen

-57

-372

29

= Hartes Kernkapital (net CET1)

16’408

15’275

 

Zusätzliches Kernkapital (AT1)

 

 

30

Ausgegebene und einbezahlte Instrumente, vollständig anrechenbar

973

1’134

31

Davon Eigenkapitalinstrumente gemäss Abschluss

32

Davon Schuldtitelinstrumente gemäss Abschluss

973

1’134

36

= Summe des zusätzlichen Kernkapitals, vor regulatorischen Anpassungen

973

1’134

43

= Summe der AT1-regulatorischen Anpassungen

44

= Zusätzliches Kernkapital (net AT1)

973

1’134

45

= Kernkapital (net Tier 1 = net CET1 + net AT1)

17’381

16’409

 

Ergänzungskapital (T2)

 

 

46

Ausgegebene und einbezahlte Instrumente, vollständig anrechenbar

76

68

47

Ausgegebene und einbezahlte Instrumente, transitorisch anrechenbar (phase out)

193

268

51

= Ergänzungskapital vor regulatorischen Anpassungen

269

335

57

= Summe der T2-Anpassungen

58

= Ergänzungskapital (net T2)

269

335

59

= Regulatorisches Kapital (net T1 & net T2)

17’650

16’744

60

Summe der risikogewichteten Positionen

99’307

96’343

 

Kapitalquoten

 

 

61

CET1-Quote (Ziffer 29 in % der risikogewichteten Positionen)

16,5%

15,9%

62

T1-Quote (Ziffer 45 in % der risikogewichteten Positionen)

17,5%

17,0%

63

Quote bzgl. des regulatorischen Kapitals (Ziffer 59 in % der risikogewichteten Positionen)

17,8%

17,4%

64

Institutsspezifische CET1-Pufferanforderungen gemäss Basler Mindeststandards (Eigenmittelpuffer + antizyklischer Puffer gem. Art. 44a ERV + Eigenmittelpuffer für systemrelevante Banken) (in % der risikogewichteten Positionen) 2

8,2%

8,2%

65

Davon Eigenmittelpuffer gemäss Basler Mindeststandards (in % der risikogewichteten Positionen)

2,5%

2,5%

66

Davon antizyklischer Puffer gemäss Basler Mindeststandards (Art. 44a ERV, in % der risikogewichteten Positionen)

1,2%

1,2%

67

Davon Kapitalpuffer für systemrelevante Institute gemäss Basler Mindeststandards (in % der risikogewichteten Positionen)

0,0%

0,0%

68

Verfügbares CET1 zur Deckung der Pufferanforderungen nach Basler Mindeststandards, nach Abzug von CET1 zur Deckung der Mindestanforderungen und ggf. zur Deckung von TLAC-Anforderungen) (in % der risikogewichteten Positionen) 3

13,4%

13,0%

 

Beträge unter den Schwellenwerten für Abzüge (vor Risikogewichtung)

 

 

72

Nicht qualifizierte Beteiligungen im Finanzbereich und andere TLAC-Investments

96

196

73

Andere qualifizierte Beteiligungen im Finanzbereich (CET1)

593

530

1 Exklusive Verzinsung des Genossenschaftskapitals

2 Mit Berücksichtigung des nationalen antizyklischen Puffers

3 Das verfügbare CET1-Kapital nach dieser Darstellung (Zeile 68) sowie die Anforderungen (Zeilen 64-67) sind ohne Berücksichtigung von Übergangsbestimmungen dargestellt.