Risiken und Grundsätze

Generell

  • Risiken werden nur im Rahmen der Risikobereitschaft und nach sorgfältiger Abwägung eingegangen.
  • Risiken werden systematisch bewirtschaftet.
  • Risiken werden nur eingegangen, wenn deren Tragbarkeit gegeben ist, die Fähigkeiten zur Risikobewirtschaftung bestätigt sind und den Risiken angemessene Erträge gegenüberstehen.
  • Risiken werden auf allen Stufen wirksam limitiert, kontrolliert und unabhängig überwacht.

Kreditrisiko

  • Kredite werden nur an Kunden vergeben, welche über die dazu erforderliche Kreditwürdigkeit und Kreditfähigkeit verfügen.
  • Konzentrationsrisiken bezüglich Kunden, Branchen oder Regionen werden vermieden.
  • Die Kreditpolitik ist vorsichtig.
  • Das Schwergewicht liegt auf der Finanzierung von selbst genutztem Wohneigentum.
  • Bei Firmenkunden werden folgende Aspekte beachtet: regionale Verankerung, genügende Diversifikation, Risiko-Rendite-Relation und Zurückhaltung bei Risikobranchen.

Marktrisiko

  • Steuerung der Risiken im Handels- und Bankenbuch geschieht nach klar definierten Richtlinien.
  • Mithilfe von Limiten sowie bewährter Instrumentarien erfolgt eine klare strategische Begrenzung.
  • Raiffeisenbanken werden bezüglich ihres Marktrisikos im Bankenbuch durch Raiffeisen Schweiz geschult und beraten.
  • Aktiven in Fremdwährung werden grundsätzlich in derselben Währung refinanziert (Matched-book-Prinzip).

Liquiditätsrisiken

  • Die Refinanzierungsquellen sind angemessen diversifiziert.
  • Die Liquidität der Raiffeisen Gruppe wird auf operativ-taktischer und strategischer Ebene bewirtschaftet.
  • Die Raiffeisenbanken steuern die Liquiditätsrisiken in eigener Verantwortung entlang der Vorgaben von Raiffeisen Schweiz.
  • Zugang zum Geld- und Kapitalmarkt wird zentral durch Raiffeisen Schweiz gewährt.

Operationelle Risiken

  • Risiken werden durch regelmässige Top-down- und Bottom-up-Risk-Assessments beurteilt.
  • Die Überwachung erfolgt mittels Risikoindikatoren und einem Frühwarnsystem.
  • Die Angemessenheit und Wirksamkeit der Schlüsselkontrollen in allen risikorelevanten Prozessen werden periodisch überprüft und bestätigt.
  • Interne und externe Ereignisse werden laufend analysiert; entsprechende Erkenntnisse werden in den operativen Geschäftsprozessen umgesetzt.

Rechts- und Compliance-Risiken

  • Interne Vorgaben und Abläufe werden bezüglich Änderungen der gesetzlichen, aufsichts- und standesrechtlichen Bestimmungen zeitgerecht angepasst und eingehalten.
  • Verträge werden eingehalten und durchgesetzt.