Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz

Die Kernaufgaben des Verwaltungsrats bestehen aus der strategischen Entwicklung der Gruppe, der finanziellen Führung und der Oberaufsicht über die Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz. Der Verwaltungsrat setzt sich per Bilanzstichtag aus neun Mitgliedern zusammen. Verwaltungsrat kann nur werden, wer Mitglied einer angeschlossenen Raiffeisenbank ist.

Kein Mitglied des Verwaltungsrats war in den vergangenen zwei Jahren in einem Anstellungsverhältnis von Raiffeisen Schweiz tätig. Zudem steht kein Mitglied des Verwaltungsrats mit Raiffeisen Schweiz in einer geschäftlichen Beziehung, welche aufgrund ihrer Art oder ihres Umfangs zu einem Interessenkonflikt führt.

Im Jahr 2018 wurde – ausgelöst durch den Vorwurf einer mangelhaften Corporate Governance in den Jahren 2012 bis 2015 – eine Gesamterneuerung des Verwaltungsrats von Raiffeisen Schweiz abgeschlossen. Die Professionalisierung trägt auch den Anforderungen, welche die FINMA an Raiffeisen gerichtet hat, Rechnung. Die neuen VR-Mitglieder bringen fundierte Kenntnisse in den Gebieten Recht, Bank- & Finanzwesen, IT sowie Immobilien, Risikomanagement, Compliance und Prüfwesen mit. Dadurch ergänzen sich die Mitglieder optimal und ermöglichen eine fruchtbare und effiziente Zusammenarbeit im Interesse der ganzen Bankengruppe. Alle Mitglieder des Verwaltungsrats gelten im Sinne des FINMA-Rundschreibens 2017/1, Randziffer 18-22 als unabhängig.

Mit den spezifischen Kompetenzen der Verwaltungsratsmitglieder trägt Raiffeisen Schweiz den immer höheren Ansprüchen an eine Bankengruppe wie Raiffeisen Rechnung. Die unterschiedlichen Profile befähigen den Verwaltungsrat, die strategischen Herausforderungen und den kommenden Transformationsprozess der Raiffeisen Gruppe gezielt zu steuern und zu überwachen.

Mitglieder des Verwaltungsrats

Guy Lachappelle

Präsident Verwaltungsrat
Mitglied Strategie- und Finanzausschuss
Mitglied Nominations- und Vergütungsausschuss

Jahrgang
1961

Nationalität
Schweiz

Antritt
2018

Gewählt bis
2020

Berufliche Tätigkeit
Präsident des Verwaltungsrats von Raiffeisen Schweiz

* Rücktritt per 4. Juni 2019

Beruflicher Hintergrund

    Basler Kantonalbank, Basel (2010–2018)
  • Chief Executive Officer und Vorsitzender der Konzernleitung (2013–2018) 
  • Leiter Firmenkunden/Mitglied der Konzernleitung (2010–2013)
  • Bank Coop, Basel (2006–2010)
  • Leiter Kredite und Produktion/Mitglied der Geschäftsleitung (2008–2010)
  • Leiter Kredite Nordwestschweiz (2006–2008)
  • Bank Cial, Basel (1999–2006)
  • Leiter Risk Management/Mitglied der Geschäftsleitung (2005–2006)
  • Leiter Kreditmanagement (1999–2005)
  • Credit Suisse Group, Basel und Aarau (1994–1999)
  • Diverse Stabs- und Führungsfunktionen
  • A & U Kaderberatung, Basel (1990–1994)
  • Unternehmensberater und Partner

Ausbildung

  • Executive MBA HSG, Universität St.Gallen (2002–2004)
  • Nachdiplomstudium Personalwesen SNP, HWV Olten (1991–1993)
  • Studium der Rechtswissenschaften, Abschluss lic. iur., Universität Basel (1982–1988)

Wesentliche Mandate und Interessenbindungen

  • Mitglied des Verwaltungsrats des WGN Wohnbau-Genossenschaftsverbandes Nordwest, Basel*
  • Mitglied des Verwaltungsrats der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg)
  • Gesellschafter der Menschen im Alter GmbH

Mitgliedschaften

  • SwissVR (Verein für Verwaltungsräte)

Prof. Dr. Pascal Gantenbein

Vizepräsident Verwaltungsrat
Präsident Strategie- und Finanzausschuss
Mitglied Risikoausschuss

Jahrgang
1970

Nationalität
Schweiz

Antritt
2017

Gewählt bis
2020

Berufliche Tätigkeit
Ordentlicher Professor für Finanzmanagement an der Wirtschafts-wissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel und Studiendekan der Wirtschafts-wissenschaftlichen Fakultät (seit 2007); Dozent für Corporate Finance an der Universität St.Gallen (HSG) (seit 2008)

Beruflicher Hintergrund

  • Gastprofessuren an der HEC Paris (FR), der Universität Genf (CH), der HEC Montréal/École des hautes études commerciales (CAN) sowie an der Wits Business School/University of the Witwatersrand Johannesburg (SA) (2006–2012)
  • Lehrbeauftragter an der Universität Liechtenstein (2004–2013)

Ausbildung

  • Forschungsaufenthalte an der University of Southern California/USC (USA), der University of California Los Angeles/UCLA (USA), der Universität Maastricht (NL) sowie am Indian Institute of Management Bangalore/IIMB (IND) (2003–2016)
  • Habilitation an der Universität St.Gallen (HSG) (2000–2004)
  • Lizenziat und Doktorat in Betriebswirtschaftslehre an der Universität St.Gallen (HSG) (1990–1999)

Wesentliche Mandate und Interessenbindungen

  • keine

Mitgliedschaften

  • The Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS)
  • Urban Land Institute (ULI)

Andrej Golob

Mitglied Verwaltungsrat
Mitglied Strategie- und Finanzausschuss

Jahrgang
1965

Nationalität
Schweiz

Antritt
2018

Gewählt bis
2020

Berufliche ­Tätigkeit
Gründer/Präsident des Verwaltungsrats/Chief Executive Officer der karldigital AG, Olten (seit 2018)

Beruflicher Hintergrund

    Equatex AG, Zürich (2015–2017)
  • Chief Executive Officer
  • Swisscom AG, Zürich (2014–2015)
  • Executive Vice President und Mitglied der Geschäftsleitung Swisscom Grossunternehmen
  • Swisscom IT Services Workplace AG, Zürich (2011–2013)
  • Chief Executive Officer
  • Verschiedene Senior Management Aufgaben bei Hewlett-Packard (1992–2011); u.a.:
  • Director Distribution Sales and Development Europe, Middle East & Africa (EMEA), Hewlett-Packard International, Dübendorf (2008–2011)
  • Sales Director Corporate, Enterprise & Public Segment, Middle East, Mediterranean & Africa, Hewlett-Packard International, Dübendorf (2007–2008)
  • Country General Manager der Division, HP Services, Hewlett-Packard Schweiz, Dübendorf (2006–2007)
  • Country General Manager der Division Personal Systems Group, Hewlett-Packard Schweiz, Dübendorf (2002–2006)

Ausbildung

  • Breakthrough Program for Senior Executives, IMD Lausanne (2007)
  • Master in Business Administration (lic. oec. HSG), Universität St.Gallen (1991)

Wesentliche Mandate und Interessenbindungen

  • VR-Präsident der Raiffeisenbank Olten

Mitgliedschaften

  • Industrie- und Handelsverein Olten
  • Swiss Institute of Directors

Thomas A. Müller

Mitglied Verwaltungsrat
Präsident Risikoausschuss
Mitglied Prüfausschuss

Jahrgang
1965

Nationalität
Schweiz

Antritt
2018

Gewählt bis
2020 

Berufliche Tätigkeit
Unabhängiger Verwaltungsrat und Präsident der Schweizerischen Übernahmekommission

* Rücktritt aus der Funktion am 12. November 2018
** Rücktritte per 31. März 2019

Beruflicher Hintergrund

    EFG International, Zürich und Lugano* (2018)
  • Group Chief Risk Officer/Mitglied der Geschäftsleitung
  • BSI Bank (innerhalb EFG Gruppe), Lugano (2016–2017)
  • Chief Executive Officer
  • Bank J. Safra Sarasin Ltd, Basel (2010–2016)
  • Group Chief Financial Officer/Mitglied der Geschäftsleitung
  • Swiss Life Gruppe, Zürich (2006–2009)
  • Group Chief Financial Officer & Chief Risk Officer/Mitglied der Konzernleitung
  • Banca del Gottardo/Swiss Life Gruppe, Lugano (2002–2005)
  • Chief Financial & Risk Officer/Mitglied der Geschäftsleitung
  • Marc Rich Holding AG, Zug (1997–2000)
  • Leiter Handel Fixed Income
  • Credit Suisse/Schweizerische Volksbank, Zürich (1991–1997)
  • Ressortleiter Tresorerie, Mitglied der Direktion
  • Leiter Asset & Liability Management, Mitglied des Kaders

Ausbildung

  • High Performance Boards, IMD Lausanne (2016)
  • Master of Business Administration (MBA), IMD Lausanne (2001)
  • Masterstudium der Nationalökonomie (lic. rer. pol), Universität Bern (1986–1991)

Wesentliche Mandate und Interessenbindungen

  • Präsident der Schweizerischen Übernahmekommission, Zürich
  • Präsident des Verwaltungsrats der Credit Exchange AG, Zürich
  • Mandate im Auftrag der EFG Gruppe**: Mitglied des Verwaltungsrats der BSI AG, Lugano/Mitglied des Verwaltungsrats und Leiter Audit Committee, Banque Oudart, Paris/Mitglied Stiftungsräte der Pensionskassen EFG und BSI

Mitgliedschaften

  • SwissVR (Verein für Verwaltungsräte)

Thomas Rauber

Mitglied Verwaltungsrat
Präsident Nominations- und Vergütungsausschuss

Jahrgang
1966

Nationalität
Schweiz

Antritt
2018

Gewählt bis
2020

Berufliche Tätigkeit
Geschäftsführer/Inhaber der TR Management GmbH (Unternehmensberatung), Tafers; Geschäftsführer/Inhaber der TR Invest AG (Private KMU-Beteiligungsgesellschaft), Tafers (seit 2010)

Beruflicher Hintergrund

    Meggitt Gruppe (Meggitt PLC, Christchurch, UK) (1997–2010)
  • CFO and Deputy General Manager, Meggitt SA, Villars-sur-Glâne, Fribourg (2008–2010)
  • General Manager, Vibro-Meter France SAS (2005–2007)
  • Finance Director, Vibro-Meter SA, Villars-sur-Glâne, Fribourg (1997–2005)
  • DANZAS (heute DHL), Hauptsitz Basel (1992–1997)
  • Head of Controlling Eurocargo Division (1996–1997)
  • Head Corporate Finance IT Coordination (1994–1996)
  • Regional Controller (Europe) (1992–1994)
  • Schweizerischer Bankverein, Basel (1990–1992)

Ausbildung

  • Executive General Management, IMD Lausanne (2005)
  • Lic. rer. pol. Betriebswirtschaft, Universität Freiburg (1986–1990) 

Wesentliche Mandate und Interessenbindungen

  • Mitglied der Arbeitgeberkammer Kanton Freiburg
  • Grossrat im Kanton Freiburg
  • Mitglied des Verwaltungsrats der Fastlog AG, Emmen und Thun
  • Präsident des Verwaltungsrats der Raiffeisenbank Freiburg Ost Genossenschaft

Mitgliedschaften

  • keine

Olivier Roussy

Mitglied Verwaltungsrat
Mitglied Strategie- und Finanzausschuss
Mitglied Prüfausschuss

Jahrgang
1964

Nationalität
Schweiz

Antritt
2014

Gewählt bis
2020

Berufliche Tätigkeit
Gründer und Verwalter der Major Invest SA, Finanz Consulting, Yverdon-les-Bains (seit 2012)

Beruflicher Hintergrund

    MAJOR INVEST SA 
  • Unabhängiger Finanz Consultant (seit 2017)
  • Unabhängiger Vermögensverwalter (2012–2017)
  • Freiburger Kantonalbank (2010–2011)
  • Teamleiter Private Banking
  • Deutsche Bank (Suisse) SA (2005–2010)
  • Investment Manager
  • CS und UBS, Zürich, Genf und Lausanne (1987–2000)
  • Portfolio Manager/Investment Advisor/Relationship Manager

Ausbildung

  • VR-Zertifikat Swiss Board Institute (2017)
  • CIWM Certified International Wealth Manager AZEK (2005)
  • FAME Financial Asset Management and Engineering SFI (2003)
  • CIIA Certified International Investment Analyst AZEK (2003)
  • MBA Business School Lausanne (2002–2003)

Wesentliche Mandate und Interessenbindungen

  • VR-Präsident der Major Invest SA, Yverdon-les-Bains

Mitgliedschaften

  • Swiss Institute of Directors

Dr. Beat Schwab

Mitglied Verwaltungsrat
Mitglied Prüfausschuss
Mitglied Nominations- und Vergütungsausschuss

Jahrgang
1966

Nationalität
Schweiz

Antritt
2018

Gewählt bis
2020

Berufliche Tätigkeit
Selbstständiger Unternehmer und Verwaltungsrat (seit 2017)

* Rücktritt per 31. Dezember 2018

Beruflicher Hintergrund

    Credit Suisse AG, Zürich (2012–2017)
  • Head Real Estate Investment Management/Managing Director
  • Wincasa AG, Winterthur (2006–2012)
  • Chief Executive Officer
  • ISS Schweiz AG/Sevis AG, Facility Management, Zürich/Basel (1999–2006)
  • Mitglied der Geschäftsleitung/Direktor Geschäftsentwicklung
  • Credit Suisse First Boston, Zürich (1998–1999)
  • Leiter Fixed Income/Forex Research Schweiz, Director
  • UBS Economic Research, Zürich (1992–1997)
  • Leiter Konjunkturforschung & Branchenanalysen, Vice President

Ausbildung

  • Master of Business Administration, Columbia University, New York (1996–1997)
  • Promotion zum Dr. rer. pol. (1993–1995)
  • Studium der Nationalökonomie (lic. rer. pol.), Universität Bern (1987–1992)

Wesentliche Mandate und Interessenbindungen

  • Verwaltungsratspräsident der Zug Estates Holding AG, Zug
  • Vizepräsident des Verwaltungsrats der pom+ Group AG & pom+ Consulting AG, Zürich
  • Mitglied des Verwaltungsrats und Mitglied des Audit, Risk & Compliance Committee der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG, Zürich*
  • Aufsichtsrat Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG, mbh, Frankfurt*
  • Mitglied des Verwaltungsrats und Leiter Audit Committee der Schweizerischen Bundesbahnen SBB, Bern
  • Mitglied des Verwaltungsrats und Leiter Audit & Risk Committee der Varia US Properties AG, Zug
  • Stiftungsrat der SKB 1809, vormals Sparkasse Basel

Mitgliedschaften

  • keine

Karin Valenzano Rossi

Mitglied Verwaltungsrat
Mitglied Risikoausschuss
Mitglied Nominations- und Vergütungsausschuss

Jahrgang
1972

Nationalität
Schweiz

Antritt
2018

Gewählt bis
2020

Berufliche ­Tätigkeit
Standesrichterin des Verbands Schweizerischer Vermögensverwalter (VSV), Zürich (seit 2016); Partnerin der Kanzlei Walder Wyss AG, Zürich; Partnerin der Notariatskanzlei Jermini/Valenzano, Lugano (heute Jermini Valenzano Fornara) (seit 2015); Untersuchungsbeauftragte der FINMA, Bern (mit den Referenzkanzleien) (seit 2014); Dozentin bei AKAD Banking + Finance (Höhere Fachschule für Bank und Finanz, HFBF), Centro di Studi Bancari, Vezia (heute Kalaidos Banking + Finance School), The Banking Diploma (Swiss Banking) (seit 2007); Dozentin beim Centro di Studi Bancari, Vezia (seit 2004)

Beruflicher Hintergrund

    Kanzlei Spiess Brunoni Pedrazzini Molino, jetzt Kanzlei Molino Adami Galante, Lugano (2001–2014)
  • Anwältin und seit 2002 Notarin 
  • Partner seit 2009

Ausbildung

  • Zulassung Tessiner Notariatsverband (2002)
  • Zulassung Tessiner Anwaltsverband (2000)
  • Rechtsstudium, Universität Freiburg (1991–1997)

Wesentliche Mandate und Interessenbindungen

  • Mitglied des Verwaltungsrats der Banca Raiffeisen Lugano
  • Vizepräsidentin FDP Tessin
  • Mitglied des Gemeinderats von Lugano, Fraktionschefin FDP

Mitgliedschaften

  • Schweizer Anwaltsverband (SAV)
  • Tessiner Anwaltsverband (OATi)
  • Tessiner Notariatsverband (OdNti)

Rolf Walker

Mitglied Verwaltungsrat
Präsident Prüfausschuss
Mitglied Risikoausschuss

Jahrgang
1962

Nationalität
Schweiz

Antritt
2018

Gewählt bis
2020 

Berufliche ­Tätigkeit
Selbstständiger Unternehmensberater (seit 2018)

Beruflicher Hintergrund

    Ernst & Young, Bern/Zürich (1988–2018)
  • Leitung internationaler, nationaler und regionaler Prüfungsmandate, ab 2001 als Partner
  • Leitender Revisor und von der Eidg. Finanzmarktaufsicht FINMA akkreditierter leitender Prüfer
  • Schweizerische Volksbank, Biel (1981–1985)
  • Verschiedene Tätigkeiten

Ausbildung

  • Kammerschule Bern, eidg. dipl. Wirtschaftsprüfer (1991–1994)
  • Höhere Wirtschafts- und Verwaltungsschule Bern, Dipl. Kaufmann HWV (heute Betriebsökonom FH) (1985–1988)

Wesentliche Mandate und Interessenbindungen

  • keine

Mitgliedschaften

  • keine

Zusammensetzung, Wahl und Amtszeit

Der Verwaltungsrat besteht gemäss Statuten aus neun bis zwölf Mitgliedern. Bei der Zusammensetzung dieses Gremiums wird auf eine angemessene Vertretung der Sprachregionen sowie von Bankbehörden der Raiffeisenbanken geachtet. Grundsätzlich soll die Hälfte des Verwaltungsrats aus Vertretern der Raiffeisenbanken bestehen. Ein Mitglied des Verwaltungsrats wird für die Amtsdauer von zwei Jahren gewählt (laufende Amtsdauer: 2018 bis 2020) und kann längstens zwölf Jahre dem Verwaltungsrat angehören. Verwaltungsratsmitglieder scheiden nach Ablauf derjenigen Amtsperiode aus, in der sie das 65. Altersjahr vollenden.

Interne Organisation und Kompetenzregelung

Der Verwaltungsrat und dessen Ausschüsse versammeln sich so oft es die Geschäfte erfordern. Beim Verwaltungsrat und dessen Ausschüssen sind dies gemäss Art. 39, Abs. 1 der Statuten von Raiffeisen Schweiz jedoch mindestens vier Mal pro Jahr. Die Anzahl Sitzungen 2018 des Verwaltungsrats und der Verwaltungsratsausschüsse sind in der nachstehenden Tabelle ersichtlich. Die ordentlichen Sitzungen des Verwaltungsrats dauern in der Regel einen ganzen und die der Ausschüsse einen halben Tag.

Sitzungsteilnahme 2018 1

Verwaltungsrat 2

Nominations- und Vergütungs- ausschuss 3

Strategie- und Finanzausschuss 4

Prüf- und Risikoausschuss 5

Prüfausschuss 6

Risikoausschuss 7

Anzahl der abgehaltenen Sitzungen

31

21 8

7

3

4

3

Anzahl Mitglieder, die an keiner Sitzung fehlten

13

9

9

4

5

6

Anzahl Mitglieder, die an einer Sitzung fehlten

5

1

0

0

0

0

Anzahl Mitglieder, die an zwei oder mehr Sitzungen fehlten

1

0

0

1

0

0

Sitzungsteilnahme, in %

95

99

100

77

100

100

1 Mitglieder des Verwaltungsrats nehmen in unterschiedlicher Zusammensetzung an weiteren Sitzungen teil, die in obiger Darstellung nicht enthalten sind: an Strategiesitzungen, an Sitzungen der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz, an Treffen mit der FINMA, Treffen mit PwC, an jährlichen Treffen mit Vertretern der Regionalverbände, an den Präsidenten- und Bankleiterforen im Frühjahr und Herbst sowie an weiteren Austauschgefässen mit den Regionalverbänden. Diese Aufzählung ist nicht abschliessend.

2 Der Verwaltungsrat bestand zwischen dem 1. Januar und dem 8. März aus zwölf Mitgliedern, zwischen dem 8. März und dem 16. Juni aus elf Mitgliedern, zwischen dem 16. Juni und dem 10. November aus sieben Mitgliedern sowie zwischen dem 10. November und dem 31. Dezember aus neun Mitgliedern. Am 8. März trat ein Mitglied aus dem Verwaltungsrat zurück. An der Delegiertenversammlung vom 16. Juni traten sechs Mitglieder aus dem Verwaltungsrat zurück, respektive stellten sich nicht mehr zur Wiederwahl. Zwei Mitglieder traten neu in den Verwaltungsrat ein. An der ausserordentlichen Delegiertenversammlung vom 10. November traten drei Mitglieder aus dem Verwaltungsrat zurück und fünf Mitglieder traten neu in den Verwaltungsrat ein.

3 Der Nominations- und Vergütungsausschuss bestand zwischen dem 1. Januar und dem 16. Juni sowie zwischen dem 10. November und dem 31. Dezember aus vier Mitgliedern. Zwischen dem 16. Juni und dem 10. November bestand der Ausschuss aus drei Mitgliedern.

4 Der Strategie- und Finanzausschuss bestand ganzjährig aus vier Mitgliedern.

5 Der Prüf- und Risikoausschuss bestand zwischen dem 1. Januar und dem 8. März aus fünf Mitgliedern und zwischen dem 8. März und dem 16. Juni aus vier Mitgliedern. Ab dem 16. Juni wurde der Ausschuss in einen separaten Prüf- und einen Risikoausschuss unterteilt (gemäss FINMA-RS 2017/1, Rz. 31–33).

6 Der Prüfausschuss entstand durch die Aufteilung des Prüf- und Risikoausschusses. Zwischen dem 16. Juni und dem 10. November bestand der Prüfausschuss aus drei Mitgliedern, zwischen dem 10. November und dem 31. Dezember bestand er aus vier Mitgliedern.

7 Der Risikoausschuss entstand durch die Aufteilung des Prüf- und Risikoausschusses. Zwischen dem 16. Juni und dem 10. November bestand der Risikoausschuss aus drei Mitgliedern, zwischen dem 10. November und dem 31. Dezember bestand er aus vier Mitgliedern.

8 Zusätzlich zu den 21 Sitzungen fanden im Rahmen der Verwaltungsrats-Rekrutierung sowie der Überarbeitung des Vergütungsmodells des Verwaltungsrats elf Treffen mit je einer Delegation der Regionalverbände statt.

Die Beschlussfassung erfolgt mit dem absoluten Mehr der anwesenden Mitglieder, bei Zirkularbeschlüssen mit dem absoluten Mehr aller Mitglieder. Bei Stimmengleichheit fällt der Präsident den Stichentscheid. Über die Beschlüsse wird ein Protokoll geführt. Einmal jährlich überprüft der Verwaltungsrat seine Tätigkeit mit einer Standortbestimmung. Die Mitglieder der Geschäftsleitung nehmen in der Regel an den Sitzungen des Verwaltungsrats sowie funktionsbezogen an den Sitzungen der Verwaltungsratsausschüsse teil. Sie haben beratende Stimmen und das Recht zur Antragstellung. Der Verwaltungsrat wird auf mehreren Wegen über die Aktivitäten der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz informiert. Der Präsident des Verwaltungsrats und der Leiter der Internen Revision nehmen an ausgewählten Sitzungen der Geschäftsleitung teil. Zudem ist die Geschäftsleitung verpflichtet, den Verwaltungsrat regelmässig über die Finanz-, Ertrags- und Risikolage sowie über aktuelle Entwicklungen und ausserordentliche Vorkommnisse der Raiffeisen Gruppe zu orientieren.

Der Verwaltungsrat hat gemäss dem Schweizerischen Obligationenrecht, den Statuten und dem Geschäftsreglement von Raiffeisen Schweiz folgende Hauptaufgaben:

  • Beschluss über Aufnahme oder Ausschluss von Raiffeisenbanken
  • Festlegung der Geschäftspolitik der Raiffeisen Gruppe, der Risikopolitik und der für die Geschäftsführung von Raiffeisen Schweiz erforderlichen Reglemente und Kompetenzordnungen
  • Ernennung und Entlassung des Vorsitzenden und der Mitglieder der Geschäftsleitung, des Leiters der Internen Revision sowie deren Stellvertreter
  • Festlegung der Gesamtsumme der variablen Vergütung und Entscheid über die festen und variablen Teile der Jahresvergütung der Mitglieder der Geschäftsleitung
  • Wahl und Abberufung der aufsichtsrechtlichen Prüfgesellschaft für die Unternehmungen der Raiffeisen Gruppe
  • Erlass der für die Geschäftsführung der Raiffeisenbanken nötigen Reglemente
  • Vorbereitung der Delegiertenversammlung und Ausführung der Beschlüsse dieses Organs

Der Verwaltungsrat genehmigt zudem die Aufgaben und Strategien sowie die finanzielle Planung und Rechnungslegung von Raiffeisen Schweiz und der Gruppengesellschaften. Der Verwaltungsrat kann Ausschüsse mit zeitlich befristeten oder unbefristeten Aufgaben bestellen. Fallweise, so auch 2018, kann der Verwaltungsrat auch externe Berater beiziehen. Die Pflichten und Befugnisse der ständigen Ausschüsse sind in Reglementen festgehalten und zusammengefasst weiter unten dargestellt.

Die Abgrenzung der Kompetenzen zwischen Verwaltungsrat, dessen Ausschüssen, dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung und der Geschäftsleitung sind in den Statuten, dem Geschäftsreglement und der Kompetenzordnung von Raiffeisen Schweiz detailliert festgelegt.

Verwaltungsratsausschüsse

Strategie- und Finanzausschuss

Aufgaben

  • Regelmässige und systematische Auseinandersetzung mit strategisch relevanten Entwicklungen, Opportunitäten und Herausforderungen der Umwelt und der Raiffeisen Gruppe.
  • Vorbereiten strategischer Initiativen im Verwaltungsrat und Überwachen der Realisation (inhaltliche Verantwortung).
  • Beurteilung der strategischen Risiken zuhanden des Verwaltungsrats.
  • Regelung und Überwachung der Form der Strategiearbeit der Raiffeisen Gruppe (Prozessverantwortung).
  • Sicherstellung einer guten Corporate Governance in der Raiffeisen Gruppe.
  • Beschluss über Beteiligungen, Investitionen, vertragliche Verpflichtungen, Ausgaben und Kredite, soweit sie ihm durch die Kompetenzordnung zugewiesen sind.
  • Erledigen der vom Verwaltungsrat übertragenen Geschäfte sowie generelle Unterstützung des Verwaltungsrats beim Wahrnehmen seiner Aufgaben und Kompetenzen.

Prüfausschuss 

Aufgaben

  • Überwachung und Beurteilung der finanziellen Berichterstattung und der Integrität der Finanzabschlüsse.
  • Genehmigung des jährlich budgetierten Honorars der Prüfgesellschaft und des Prüfprogramms der Internen Revision zuhanden des Verwaltungsrats.
  • Überwachung der Tätigkeiten der Prüfgesellschaft und der Internen Revision sowie deren Zusammenarbeit.
  • Analyse von Raiffeisen Schweiz und der Gruppe betreffend Prüf- und Revisionsberichte und Gewährleistung, dass die darin enthaltenen Beanstandungen behoben und Empfehlungen umgesetzt werden.
  • Überwachung der Ressourcen, Kompetenzen, Unabhängigkeit und der Objektivität der Prüfgesellschaft und der Internen Revision und Beurteilung deren Leistung, Zusammenarbeit und der Entschädigung der Prüfgesellschaft.
  • Vorbereitung der Ernennung des Leiters der Internen Revision zuhanden des Verwaltungsrats.
  • Vorbereitung der Wahl der aufsichtsrechtlichen Prüfgesellschaft und der obligationenrechtlichen Revisionsstelle zuhanden des Verwaltungsrats.
  • Antragstellung an den Verwaltungsrat, ob die Jahresabschlüsse zur Vorlage an die Delegiertenversammlung empfohlen werden können.

Risikoausschuss

Aufgaben

  • Mindestens jährliche Beurteilung des Rahmenkonzepts für das gruppenweite Risikomanagement und Veranlassung der notwendigen Anpassungen.
  • Überwachen und Beurteilen der Wirksamkeit und der Angemessenheit des internen Kontrollsystems.
  • Überprüfung der alljährlichen Risikopolitik und der Risiko-Limiten von Raiffeisen Schweiz und der Gruppe zuhanden des Verwaltungsrats.
  • Analyse der Risikolage von Raiffeisen Schweiz und der Gruppe. Behandlung insbesondere der Berichte des Departements Risiko & Compliance.
  • Beurteilung der Einhaltung von gesetzlichen, regulatorischen und internen Vorschriften sowie marktüblichen Standards und Standesregeln.
  • Überwachung der Umsetzung der Risikostrategien, insbesondere im Hinblick auf deren Übereinstimmung mit der vorgegebenen Risikotoleranz und den Risikolimiten gemäss Rahmenkonzept für das gruppenweite Risikomanagement.
  • Entscheid bei Überschreitung einer VR-Limite über Massnahmen zur Rückführung und/oder Bewilligung einer temporären Überschreitung.

Nominations- und Vergütungsausschuss

Aufgaben

  • Analyse von Trends und Entwicklungen auf dem Personalmarkt.
  • Sicherstellung einer strategisch ausgerichteten Führungsentwicklung und Nachfolgeplanung.
  • Überprüfung der Planung und der Massnahmen zur Sicherstellung und Förderung des Personals.
  • Vorbereitung aller Geschäfte, welche die Anstellungsbedingungen von Geschäftsleitung und Personal betreffen, insbesondere Vergütung und Personalvorsorge.
  • Vorbereitung des Vergütungsberichts.
  • Regelung der Eigengeschäfte der Mitglieder des Verwaltungsrats, der Geschäftsleitung und der Mitarbeitenden
  • Vergabe und Überwachung der Organkredite und an diese nahestehende Personen im Rahmen des Reglements über die Kompetenzordnung.
  • Vorbereitung von Wahlgeschäften zuhanden des Verwaltungsrats.

Unabhängige Untersuchung

Im April 2018 hat Raiffeisen Schweiz eine unabhängige Untersuchung unter der Leitung von Prof. Dr. Bruno Gehrig gestartet. Ihm zur Seite standen Teams der Rechtsanwaltskanzleien Homburger sowie Tethong Blattner. Die Untersuchung umfasste Beteiligungsgeschäfte, die Raiffeisen Schweiz und ihre Tochtergesellschaften seit 2005 unter Dr. Pierin Vincenz getätigt haben. Im Zentrum der Untersuchung stand die Frage, ob es beim Erwerb von Beteiligungen durch Raiffeisen Schweiz oder ihrer Tochtergesellschaften seit 2005 zu Unregelmässigkeiten gekommen ist.

Am 22. Januar 2019 hat Raiffeisen den Bericht von Prof. Dr. Bruno Gehrig veröffentlicht. Der Bericht hält fest, dass Prof. Dr. Bruno Gehrig auf Basis der ihm zur Verfügung stehenden Informationen bei den untersuchten Beteiligungsgeschäften keine klaren und eindeutigen Nachweise für strafrechtlich relevantes Verhalten von Dr. Pierin Vincenz identifiziert hat. Auch hat Prof. Dr. Bruno Gehrig keine Nachweise gefunden, dass sich andere ehemalige oder aktuelle Organe der Raiffeisen Schweiz strafrechtlich relevant verhalten oder persönlich bereichert hätten. Die Sachverhalte, die bereits Gegenstand eines Strafverfahrens sind, waren von der unabhängigen Untersuchung ausgenommen.

Allerdings zeigte der Bericht, dass die Führungsarbeit des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz bei der Umsetzung der Diversifikationsstrategie gravierende Mängel aufgewiesen hat. Zwischen 2012 und 2015 baute Raiffeisen Schweiz durch Zukäufe von Beteiligungen neue Geschäftsbereiche im Wert von über einer Milliarde Franken auf. Während einige Beteiligungsgeschäfte mit der gebotenen Sorgfalt abgewickelt wurden, zeigte sich bei der Anbahnung, Verhandlung und Abwicklung anderer Beteiligungsgeschäfte eine Überforderung der bestehenden Strukturen, Abläufe und Ressourcen. Durch mangelnde Führung und Kontrolle, organisatorische Versäumnisse und eine personenzentrierte Kultur sind nach Einschätzung von Prof. Dr. Bruno Gehrig finanzielle Nachteile, vor allem aber ein Reputationsschaden für die ganze Raiffeisen Gruppe entstanden.

Raiffeisen hat als Folge ein umfassendes Massnahmenpaket angestossen und am 22. Januar 2019 kommuniziert. raiff.ch/massnahmenpaket

FINMA-Enforcement-Verfahren

Das von der FINMA im Oktober 2017 eröffnete Enforcement-Verfahren gegen Raiffeisen Schweiz wurde mit Verfügung der FINMA vom 12. Juni 2018 abgeschlossen. Die darin gemachten Auflagen sind in der Umsetzung bzw. teilweise bereits umgesetzt und werden   durch einen Prüfbeauftragten der FINMA überprüft. Dieser Prozess wird seitens Raiffeisen Schweiz durch den Verwaltungsrat begleitet.

Strafverfahren gegen Dr. Pierin Vincenz

Raiffeisen Schweiz hat sich als Privatklägerin im Strafverfahren gegen Dr. Pierin Vincenz, den früheren Vorsitzenden der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz und andere Beschuldigte konstituiert. Mit Rücksicht auf das laufende Strafverfahren können diesbezüglich keine weiteren Informationen offengelegt werden.

Meldestelle für Verstösse und Fehlverhalten

Im Berichtsjahr wurde für die Mitarbeitenden von Raiffeisen Schweiz eine unabhängige Meldestelle eingeführt (Whistleblowing). Diese ergänzt die bestehenden Kanäle. Den Mitarbeitenden wird somit die Möglichkeit gegeben, Verstösse und Fehlverhalten zu melden, damit Raiffeisen Schweiz solche Fälle frühzeitig aufdecken und bereinigen kann. Die Bearbeitung einer Meldung erfolgt durch eine spezialisierte Anwaltskanzlei, womit ein Dialog unter Wahrung der Vertraulichkeit und Anonymität gewährleistet wird.

Informations- und Kontrollinstrumente gegenüber der Geschäftsleitung

Die Informations- und Kontrollinstrumente sind in Übereinstimmung mit den Vorgaben der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) ausgestaltet. Die Raiffeisen Gruppe verfügt über ein etabliertes und bewährtes Management-Informations-System (MIS), das dem Verwaltungsrat zur Erfüllung der Aufsichtspflicht und zur Überprüfung der an die Geschäftsleitung übertragenen Kompetenzen dient.

Der Verwaltungsrat erhält quartalsweise einen umfassenden finanziellen Abschlussbericht mit Vorjahresvergleich, Ist-/Budgetvergleich und Erwartung pro Unternehmensbereich und für die gesamte Raiffeisen Gruppe, der an den Sitzungen des Prüfausschusses des Verwaltungsrats sowie des Gesamtverwaltungsrats behandelt wird. Diese periodischen Berichte werden mit Analysen zu relevanten Themen und Entwicklungen ergänzt. Dem Präsidenten des Verwaltungsrats werden zudem die Protokolle der Sitzungen der Geschäftsleitung zur Einsichtnahme vorgelegt. Darüber hinaus nehmen die Mitglieder der Geschäftsleitung auf Einladung des Verwaltungsrats an dessen Sitzungen oder an Sitzungen von Ausschüssen teil, informieren über aktuelle Themen und stehen für Auskünfte zur Verfügung.

Risiko & Compliance

Der Verwaltungsrat wird periodisch über die Risikolage informiert. Jährlich wird dem Verwaltungsrat eine zukunftsorientierte Risikoanalyse vorgelegt, die der Festlegung der jährlichen Risikobereitschaft für die Gruppe sowie der Überprüfung der damit verbundenen Risikotragfähigkeit dient. Auf vierteljährlicher Basis erhält der Verwaltungsrat einen detaillierten Risikobericht über die Gesamtrisikolage und die Auslastung der durch den Verwaltungsrat genehmigten Gesamtlimiten.

Die Raiffeisen Gruppe verfügt über ein internes Kontrollsystem (IKS), welches gestützt auf Prozessen, Kontrollen, Reglementen, Weisungen und entsprechenden Massnahmen eine ordnungsgemässe Abwicklung der Geschäftstätigkeiten unterstützt. Der Verwaltungsrat erhält einen jährlichen Bericht über die Angemessenheit und Wirksamkeit des internen Kontrollsystems.

Die Raiffeisen Gruppe verfügt über eine Compliance-Funktion sowie eine Fachstelle Compliance zwecks Sicherstellung der risikoorientierten Einhaltung der gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen. Der Verwaltungsrat erhält eine jährliche Einschätzung des Compliance-Risikos der Geschäftstätigkeit der Gruppe sowie den Tätigkeitsbericht der Compliance-Funktion. Im Weiteren wird der Verwaltungsrat zeitgerecht über schwerwiegende Verletzungen der Compliance bzw. Sachverhalte von grosser Tragweite informiert.

Interne Revision

Die Raiffeisen Gruppe verfügt über eine dem Verwaltungsrat unterstellte und von der Geschäftsleitung unabhängige Interne Revision. Diese unterstützt den Verwaltungsrat in der Wahrnehmung seiner Aufsichts- und Kontrollpflichten und verfügt über ein unbeschränktes Prüf-, Informations- und Zugangsrecht. Die Interne Revision berichtet an den Prüfausschuss, den Risikoausschuss sowie an den Verwaltungsrat.