Lagebericht

Strategie

Der Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz hat im Juni 2020 die Strategie «Raiffeisen 2025» für die Jahre 2021 bis 2025 verabschiedet. Die Gruppenstrategie widerspiegelt die gruppenweite Vorstellung davon, wohin die Reise der gesamten Raiffeisen Gruppe in den nächsten fünf Jahren gehen soll. Ausserdem zeigt sie, wie Raiffeisen sich im Bankenmarkt Schweiz zukünftig präsentieren will und wie dieser Weg gemeinsam als Gruppe erfolgreich beschritten werden kann.

Ausgangslage

Die Raiffeisen Gruppe unterscheidet sich von anderen Banken durch ihr genossenschaftliches Modell: Bei Raiffeisen sind Genossenschafterinnen und Genossenschafter nicht nur Kunden von Raiffeisen, sondern auch Eignerinnen und Eigner der Raiffeisenbank. Diese Differenzierung ist wichtig und kraftvoll, muss jedoch mit weiteren Aspekten für den nachhaltigen Erfolg und einer vorwärtsgerichteten Entwicklung angereichert werden. Diese sollen sich an den Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden, der Raiffeisenbanken und an Marktgegebenheiten orientieren. Eine gemeinsame Strategie soll dem Bankenverbund einen konsistenten Rahmen geben.
Die Gruppenstrategie legt weder die Strategien der einzelnen Banken noch jene von Raiffeisen Schweiz fest, sondern deckt den strategischen Rahmen ab und gibt die gemeinsame Richtung vor. Die Strategie trägt so massgeblich zur Stärkung der gesamten Gruppe und ihrem langfristigen Erfolg bei.

Einflussfaktoren und Umfeld

Der Schweizer Bankenmarkt befindet sich weiterhin in einem Strukturwandel. Über Jahrzehnte wuchs das Finanzdienstleistungsgeschäft in der Schweiz deutlich stärker als das Bruttoinlandsprodukt (BIP). Dieses Wachstum hat sich in den vergangenen Jahren stark verlangsamt. Gleichzeitig sind die Kosten, insbesondere durch zusätzliche regulatorische Vorgaben, stetig gestiegen. Angesichts des anhaltenden Tiefzinsumfelds, der steigenden Wettbewerbsintensität, des raschen Wandels der Kundenbedürfnisse, des schnellen Technologiefortschritts sowie der Auswirkungen von Covid-19 auf die wirtschaftliche Situation steht der Schweizer Bankenmarkt vor einer Vielzahl an strategischen Herausforderungen.

Herausfordernde Wirtschaftslage

Seit Anfang 2015 verharrt der Leitzins der Schweizerischen Nationalbank (SNB) bei –0,75 Prozent. Dieses anhaltende Tiefzinsumfeld verschärft den Druck auf die Zinsmarge der Banken. Dadurch kommt das Kerngeschäft von Retailbanken stärker unter Druck, was die Notwendigkeit einer Diversifikation ins indifferente Bankgeschäft unterstreicht. Die wirtschaftliche Lage bleibt aufgrund volatiler Finanzmärkte, globaler Handelskonflikte sowie unklarer mittel- und langfristiger Auswirkungen von Covid-19 angespannt.

Kundenbedürfnisse verändern sich

Die Nachfrage nach einfachen und transparenten Lösungen mit einem positiven Nutzenerlebnis steigt. Durch grössere Transparenz und Vergleichbarkeit bei Finanzdienstleistungen und -produkten steigt auch die Preissensibilität und Wechselbereitschaft der Kundinnen und Kunden. Ausserdem nehmen die Erwartungen der Gesellschaft an Banken und Versicherungen im Bereich Nachhaltigkeit zu.

Wettbewerb intensiviert sich

Der Schweizer Bankenmarkt ist stark umkämpft: Neue sowie etablierte Mitbewerber lancieren Digitalbanken und konkurrenzieren das bestehende Geschäftsmodell. Zusätzlich erhöhen die Rückbesinnung der Grossbanken auf den Schweizer Markt und der Eintritt von Versicherungen und Pensionskassen ins Hypothekargeschäft die Wettbewerbsintensität. Durch neue Geschäftsmodelle (wie zum Beispiel Ökosystemansätze), welche insbesondere spezifische Kundenbedürfnisse abdecken, werden traditionelle Wertschöpfungsketten aufgebrochen.

Neue Technologien spielen eine wichtige Rolle in allen Unternehmensbereichen

Durch die Einführung neuer Technologien im Banking werden neue Möglichkeiten in der Beratung, in der Abwicklung und im Serviceangebot geschaffen. Die zunehmende Digitalisierung erhöht den Druck auf die Banken, interne Prozesse zu automatisieren und noch stärker kundenzentriert auszurichten. Die digitale Transformation verändert die Geschäftsmodelle fundamental und verlangt von den Banken einen kulturellen Wandel.

Regulatorischer Druck bleibt hoch

Regulatorische Anpassungen erfordern zusätzliche Expertise und Ressourcen. Die Kapital-, Liquiditäts- und Compliance-Anforderungen der Banken werden kontinuierlich verschärft. Dabei bestehen für Raiffeisen als systemrelevante Bank zusätzliche Anforderungen.
Raiffeisen begegnet den strategischen Herausforderungen mit der Strategie «Raiffeisen 2025».

Thesen

In der Erarbeitung der Strategie hat Raiffeisen zehn zentrale Thesen formuliert, an denen sich die Strategie orientiert:
  • Das Banking wandelt sich in ein branchenübergreifendes Geschäftsmodell.
  • Agilität und Innovationsfähigkeit werden in Zukunft zum Erfolgsfaktor.
  • Das Genossenschaftsmodell und dessen Werte bleiben ein wesentliches Differenzierungsmerkmal und sind Chancen.
  • Raiffeisen funktioniert mit Mitarbeitenden, die genossenschaftliche Werte leben.
  • Raiffeisen wird als Raiffeisen-Familie stark bleiben.
  • Raiffeisen muss im Kerngeschäft stark bleiben, um in die Zukunft investieren zu können.
  • Raiffeisen legt mit dem bestehenden Geschäftsmodell den Fokus auf Qualität und nicht auf Kostenführerschaft.
  • Vertrauen, Stabilität, Sicherheit und Nachhaltigkeit werden in Zukunft für Raiffeisen als Erfolgsfaktor noch wichtiger.
  • Kundennähe drückt sich durch das Wissen über die Kundinnen und Kunden und über die emotionale Beziehung zu ihnen aus.
  • Raiffeisen muss die Kundenschnittstelle besetzen, um die persönliche Beziehung aufrechtzuerhalten und den Kundinnen und Kunden Mehrwert zu bieten.

Vision und Grundsätze

Die Strategie «Raiffeisen 2025» basiert auf einer gemeinsamen Vision:

Raiffeisen – die innovative Genossenschaftsbank verbindet Menschen

Wir begeistern mit einzigartigen Lösungen, um Menschen in der Schweiz lokal und digital zu vernetzen und gemeinsam Mehrwert durch unsere nachhaltig gelebten genossenschaftlichen Werte zu generieren.
Die Vision und die Strategie richten sich nach folgenden Grundsätzen:
  • Raiffeisen strebt eine gewinn- und effizienzorientierte, jedoch nicht gewinnmaximierende Geschäftsführungskultur an.
  • Raiffeisen ist die Bank, die Menschen verbindet. Raiffeisen spricht mit neuer Technologie alle Anspruchsgruppen an, verbindet Menschen auf der Basis gelebter Werte und schafft sichtbaren Mehrwert.
  • Raiffeisen positioniert sich im Wandel grundsätzlich als Smart Follower, was deutlich weniger Geschäftsrisiken mit sich bringt und auch die breite Kundenbasis auf die Reise mitnimmt. Raiffeisen positioniert sich vereinzelt aber auch als First Mover.
  • Raiffeisen ist im Verbund und als Raiffeisen-Familie stark. Mit unserem Genossenschaftsmodell differenzieren wir uns gegenüber der Konkurrenz als innovative Werte- und Mehrwertgemeinschaft.
  • Raiffeisen wandelt sich konsequent von der Produkt- zur Lösungsanbieterin und erhöht die Kosteneffizienz durch digitale Transformation, Standardisierung, Skalierung und Qualität.
  • Für die Raiffeisen Gruppe gilt in jedem Fall: Sicherheit, Stabilität, Nachhaltigkeit sowie qualitatives Wachstum haben Vorrang.

Ambition und Ziele

Geleitet von der Vision «Die innovative Genossenschaftsbank verbindet Menschen» wird Raiffeisen an ihre grosse Kundennähe anknüpfen, diese ausbauen und Innovationen stärker vorantreiben als bisher. Am dezentralen Geschäftsmodell hält die Gruppe fest und setzt weiterhin auf Stabilität und Qualität vor volumengetriebenem Wachstum. Die traditionell enge Verbindung der Raiffeisenbanken zu ihren Genossenschafterinnen und Genossenschaftern wird weiter ausgebaut.
Die Ambition von Raiffeisen ist klar definiert: Wir möchten unsere starke Kundenbasis nutzen, um neue Angebote zu skalieren, wollen neue Kundinnen und Kunden gewinnen, unsere Effizienz steigern und die Kosten senken und uns als nachhaltige Genossenschaft differenzieren. Um diese Ambition zu erreichen, wurden sechs strategische Stossrichtungen definiert, welche in rund 30 verschiedenen Massnahmen umgesetzt werden.
  • Raiffeisen richtet ihre physischen und digitalen Leistungen konsequent auf die Kundenbedürfnisse aus. Damit verfolgt Raiffeisen das Ziel, bestehende Kundenbeziehungen zu halten und auszubauen sowie neue Kundinnen und Kunden zu gewinnen.
  • Raiffeisen entwickelt das Geschäftsmodell weiter zur Lösungsanbieterin. Das Kerngeschäft bleibt nach wie vor das Bankgeschäft. In Zukunft wird aber die Verzahnung von Bank- und Nichtbankdienstleistungen an Relevanz gewinnen. Raiffeisen stiftet durch branchenübergreifende Lösungen und Ökosysteme einen Mehrwert für die Kundinnen und Kunden.
  • Raiffeisen standardisiert, automatisiert und digitalisiert ihre Prozesse. Durch neue Prozessstandards werden die Handlungsspielräume der Raiffeisenbanken erhöht, die Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe verbessert und neue Partnerschaften ermöglicht. Dadurch bleibt mehr Zeit für unsere Kundinnen und Kunden.
  • Raiffeisen differenziert sich als nachhaltige Genossenschaft, indem sie nahe bei ihrer Kundschaft ist und die genossenschaftlichen Werte pflegt.
  • Raiffeisen entwickelt sich zu einer lernenden Organisation mit hoher Verantwortungsfähigkeit, schafft ein modernes Arbeitsumfeld und stärkt durch lebenslanges Lernen die Innovationsfähigkeit.
  • Raiffeisen nutzt neue Technologien und Daten aktiv, womit das Kundenerlebnis wesentlich verbessert wird. Ein Mobile- und Multi-Banking-Ansatz sowie ein neues Kundenportal sorgen dafür, dass für Privat- und Firmenkunden sämtliche relevanten Bankdienstleistungen «auf einen Klick» verfügbar sind.
Die Strategie «Raiffeisen 2025» dient dazu, die Marktstellung von Raiffeisen weiter auszubauen. Dazu investiert Raiffeisen während der nächsten fünf Jahre zusätzlich 550 Millionen Franken. Damit sollen ab 2025 Effizienzgewinne und zusätzliche Erträge von jährlich rund 500 Millionen Franken generiert werden, die sich positiv auf den Erfolg der Raiffeisen Gruppe auswirken.
Durch die Weiterentwicklung des Ökosystems Wohnen und den Ausbau der Geschäftsfelder Firmenkundengeschäft sowie Vorsorgen und Anlegen wird sich Raiffeisen von der Produkt- zur Lösungsanbieterin entwickeln. Kundinnen und Kunden profitieren zukünftig noch umfassender von einer ganzheitlichen und auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Beratung. Zudem wird das Kundenerlebnis durch die Nutzung von Daten und den Einsatz von neuen Technologien wesentlich verbessert.

Programmgovernance

Die Verantwortung für die Gruppenstrategie liegt beim Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz. Die Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz und die Raiffeisenbanken werden stark in den Strategieprozess eingebunden. In der Umsetzung von «Raiffeisen 2025» geht Raiffeisen neue Wege. Das Programm und die Projekte werden nicht aus den bestehenden Organisationsstrukturen nach Departementen, sondern in Streams entlang der Schlüsselthemen umgesetzt. Dadurch wird sichergestellt, dass interdisziplinäre, heterogene und schlagkräftige Teams die Umsetzung der Strategie vorwärtstreiben. Der Austausch und die Meinungsbildung zwischen Raiffeisen Schweiz und den Raiffeisenbanken sind über den Einbezug der Eignergremien sichergestellt (vgl. Kapitel «Corporate Governance»).

Strategieumsetzung

Die Umsetzung der Strategie ist in Etappen organisiert. Den Startpunkt markierte die Verabschiedung der Gruppenstrategie Mitte des Jahres 2020; die Umsetzung begann offiziell am 1. Januar 2021.

Rückblick Jahr 2020

Zeitnah nach Verabschiedung der Strategie wurde im Juli 2020 mit den Vorbereitungen begonnen. Dazu wurden die konzeptionellen Voraussetzungen geschaffen, um ab 2021 die priorisierten Projekte und Massnahmen wirkungsvoll und effizient umzusetzen. Das Budget wurde auf jene Projekte alloziert, welche übergreifend den grössten Nutzen für Kundinnen und Kunden, Raiffeisenbanken und Raiffeisen Schweiz bringen.

Ausblick ins Jahr 2021

Im Rahmen der Umsetzung wurde für 2021 ein Projektportfolio in der Höhe von 77 Millionen Franken definiert. Dabei liegt der Fokus 2021 auf den vier Schlüsselthemen Kundenerlebnis, Prozesse und Effizienz, Vorsorgen und Anlegen sowie neue Geschäftsmodelle und Ökosysteme.
  • Kundenerlebnis: Raiffeisen will das digitale Kunden-Onboarding vereinfachen, den Kundinnen und Kunden ein neues Erlebnisportal bieten und Multibanking für Firmenkunden ermöglichen.
  • Prozesse & Effizienz: Raiffeisen will die Umsetzung von Regulatorien vereinfachen. Allgemein sollen die Basisprozesse, prioritär der Hypothekarprozess, systematisch verbessert, vereinfacht und optimiert werden.
  • Vorsorgen & Anlegen: Raiffeisen wird das Anlage- und Vorsorgegeschäft weiter professionalisieren und vereinfachen. Wir nehmen als Gruppe unsere gesellschaftliche Verantwortung für nachhaltigen Vermögensaufbau und Vermögenssicherung wahr. Dies stellen wir unter anderem durch unsere Nachhaltigkeitsstrategie über die gesamte Produkt- und Servicepalette, den Ausbau der Beratungsmandate und die Weiterentwicklung der digitalen Vermögensverwaltung «Raiffeisen Rio» sicher.
  • Neue Geschäftsmodelle & Ökosysteme: Der Fokus liegt auf dem Ökosystem Wohnen und der Stärkung von Innovation innerhalb der Gruppe. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Mobiliar und die Lancierung einer neuen Wohneigentümerplattform werden bereits 2021 erste wichtige Meilensteine erreicht.