Guy Lachapelle
Präsident des Verwaltungsrats, Raiffeisen Schweiz
Guy Lachappelle
Präsident des Verwaltungsrats, Raiffeisen Schweiz
Heinz Huber
Vorsitzender der Geschäftsleitung, Raiffeisen Schweiz

Vorwort

Liebe Leserin,
Lieber Leser
Die Raiffeisenbanken und Raiffeisen Schweiz haben 2020 gemeinsam die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Raiffeisen ist als Gruppe und als Team noch enger zusammengerückt. Wir konnten zeigen, dass wir nicht nur stabil sind, sondern den Wandel aktiv angehen. Wir blicken auf ein intensives und erfolgreiches Jahr zurück, das ganz im Zeichen unserer Vision «Raiffeisen verbindet Menschen» stand.
Verbunden mit der Bank. Im vergangenen Jahr konnten wir dank der 225 Banken und sechs Niederlassungen vor Ort unsere 3,6 Millionen Kundinnen und Kunden persönlich unterstützen, oft auch telefonisch oder digital. Im Rahmen des Covid-19-Kreditprogramms hat die Raiffeisen Gruppe 24’000 Kredite mit einem Volumen von 2 Milliarden Franken für Schweizer Unternehmen verarbeitet und ausbezahlt. Im März hat Raiffeisen bis zum Start des Kreditprogramms zudem eine Soforthilfe von 100 Millionen Franken für Unternehmen in der Schweiz lanciert und ihre Spendenplattform lokalhelden.ch auch für KMU geöffnet. Ziel war eine unkomplizierte und schnelle Unterstützung der Schweizer Unternehmen.

Das Ziel ist klar: Wir möchten die persönliche Beziehung zu unseren Kundinnen und Kunden weiter ausbauen.

Verbunden mit der Zukunft. Im Juni 2020 hat der Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz die Strategie «Raiffeisen 2025» verabschiedet. Die Strategie definiert die gruppenweite Vorstellung davon, wohin die Reise der Raiffeisen Gruppe in den nächsten fünf Jahren gehen soll, wie sich Raiffeisen im Bankenmarkt Schweiz positionieren will und wie dieser Weg gemeinsam erfolgreich beschritten werden kann. Die Strategie ist das Ergebnis gelungener Partizipation, denn sie ist als Gemeinschaftswerk innerhalb der Gruppe entstanden, im Dialog. So wird sie nun auch umgesetzt. Das Ziel ist klar: Wir möchten die persönliche Beziehung zu unseren Kundinnen und Kunden weiter ausbauen und sie mit einzigartigen Lösungen begeistern. Dazu wollen wir das Ökosystem privates Wohneigentum weiterentwickeln und die Geschäftsfelder Firmenkunden sowie Vorsorgen und Anlegen ausbauen – wir wollen uns noch klarer von einer Produkt- zu einer Lösungsanbieterin entwickeln.
Verbunden mit der Genossenschaft. Im Juni fand zudem die erste Generalversammlung von Raiffeisen Schweiz unter der 2019 eingeführten Gruppen-Governance und damit nach dem Prinzip «Eine Bank, eine Stimme» statt. Auch der institutionalisierte Meinungsaustausch zwischen den Raiffeisenbanken und Raiffeisen Schweiz nahm im Jahr 2020 Fahrt auf: Die Eignergremien wurden konstituiert und fungieren zukünftig als Sparringspartner für Raiffeisen Schweiz. Durch den institutionalisierten Austausch der Eigner mit Raiffeisen Schweiz werden die Zusammenarbeit in der Gruppe und der Wissenstransfer gestärkt. Damit erhöhen wir unsere Schlagkraft und sind noch näher bei unseren Kundinnen und Kunden.
Als kundennächste Bank in der Schweiz war es schon immer unser Ziel, etwas zu bewegen, Menschen zu verbinden und damit Mehrwert zu schaffen. Diese Bestrebungen standen auch im vergangenen Jahr im Vordergrund. Im April haben wir als erste nationale Schweizer Retailbank eine SARON-Hypothek und einen SARON-Firmenkundenkredit lanciert. Auch die digitale Vermögensverwaltung «Raiffeisen Rio» ist 2020 erfolgreich gestartet. Mit dem Smartphone können Kundinnen und Kunden über die App bereits ab 5’000 Franken in aktiv verwaltete Finanzanlagen investieren. Ebenfalls sind wir eine Partnerschaft mit der Mobiliar eingegangen. Seit dem 1. Januar 2021 arbeiten die Mobiliar-Generalagenturen mit den Raiffeisenbanken zusammen, um Kundinnen und Kunden in allen Fragen rund um Versicherung, Vorsorge und Finanzen zu unterstützen. Im Sommer 2021 wird zudem die gemeinsame Wohneigentümerplattform «LIIVA» lanciert.
Die Erfolge von Raiffeisen im Jahr 2020 widerspiegeln sich auch im Jahresergebnis. Raiffeisen hat im vergangenen Jahr erfolgreich und umsichtig gewirtschaftet und erzielt einen Gewinn von 861 Millionen Franken (+3,1 Prozent). Die einzelnen Geschäftsbereiche haben sich entlang der strategischen Prioritäten erfreulich entwickelt und insbesondere im Vorsorge- und Anlagegeschäft konnten bedeutende Fortschritte erzielt werden. Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft ist um 8,4 Prozent auf 451 Millionen Franken gestiegen und auch der Nettoerfolg aus dem Zinsengeschäft konnte trotz angespannter Margensituation um 43 Millionen Franken gesteigert werden. Bei den Hypothekarforderungen sind wir entlang unserer Ambition auf Marktniveau gewachsen. Einmal mehr erwiesen sich Stabilität und Sicherheit der Genossenschaftsgruppe attraktiv. Darüber hinaus durften wir 37’000 neue Kundinnen und Kunden sowie 27’000 neue Genossenschafterinnen und Genossenschafter begrüssen.
Dieses Vertrauen gibt uns den Weg vor. 2021 legen wir den Fokus darauf, unser Geschäftsmodell weiterzuentwickeln, Ökosysteme zu stärken und unser Anlage- und Vorsorgegeschäft weiter auszubauen. Dabei verfolgen wir einen hybriden Ansatz, der die persönliche Beratung mit digitalen Lösungen ergänzt. Hier können wir einen echten Mehrwert bieten. Menschen zu verbinden ist für uns als Bankengruppe, die ihren Mitgliedern gehört, Leitprinzip und Auftrag zugleich. Darauf werden wir auch in Zukunft setzen.
Guy Lachappelle

Präsident des Verwaltungsrats, Raiffeisen Schweiz

Heinz Huber

Vorsitzender der Geschäftsleitung, Raiffeisen Schweiz