Mehrwert für die Gesellschaft

Durch unsere lokale Verankerung sind wir ein Teil regionaler Gemeinschaften. Wir unterstützen Sport, Kultur und soziale Projekte und Crowdfunding im genossenschaft­lichen Sinn.
Mehrwert für die Gesellschaft

Vor Ort persönlich für alle da

Unser Versprechen an die Gesellschaft, der Schweizer Bevölkerung Zugang zum Finanzsystem zu bieten, ist seit der Gründung tief verankert und wird weiterhin verfolgt. Raiffeisen leistet gezielt Beiträge an Gemeinschaften und fördert sie.

Die erste Raiffeisenkasse der Schweiz, gegründet 1899 in Bichelsee TG, hatte zum Ziel, den Wohlstand in der Gemeinde durch Selbsthilfe zu heben. 1902 wurde der Schweizer Verband der Raiffeisenkassen gegründet, dem sich zehn Institute anschlossen. Dank der Ur-Raiffeisen haben grosse Teile der Schweizer Bevölkerung Zugang zum Finanzsystem erhalten. Dieses Versprechen an die Gesellschaft nimmt die Raiffeisen Gruppe weiterhin ernst: Als genossenschaftliche Bank ist es uns wichtig, einen Beitrag an Gemeinschaften zu leisten, sie zu stärken und zu fördern. Unsere lokale Verankerung erlaubt uns, Teil regionaler Gemeinschaften zu sein. Raiffeisen ist und bleibt nahe bei ihren Kundinnen und Kunden, unterstützt Sport, Kultur und soziale Projekte und stellt eine kostenlose Crowdfunding-Plattform zur Verfügung.

Sport, Kultur und soziale Projekte ­unterstützen
Raiffeisen engagiert sich im Sport, in der Kultur und in sozialen Projekten. 2020 hat die Bankengruppe dafür 30 Millionen Franken ausgegeben. Auf 6,5 Millionen Franken beliefen sich die Beiträge und Spenden an wirtschaftliche, soziale und kulturelle Institutionen. Seit Jahren unterstützt Raiffeisen zudem rund 20’000 junge Sportlerinnen und Sportler in den verschiedensten Disziplinen. Eine Aktion ist dabei besonders erfolgreich: Der Verkauf von 400’000 Raiffeisen-Skimützen brachte bisher allein über 2 Millionen Franken an Unterstützung für den Nachwuchs.
Vorsorgelücken erkennen und schliessen

Als Genossenschaftsbank sieht sich Raiffeisen in der Pflicht, ihre Kundinnen und Kunden auf drohende Lücken in der beruflichen Vorsorge aufmerksam zu machen. Denn: Schweizerinnen und Schweizer sind in Bezug auf die finanzielle Altersvorsorge ernüchtert, trotzdem verändert sich das Sparverhalten kaum und deutlich weniger Menschen planen eine Frühpensionierung. Dies und weitere Erkenntnisse zeigt die dritte Ausgabe des Raiffeisen-Vorsorgebarometers, die zusammen mit der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW) realisiert wurde. Um die Bevölkerung zu sensibilisieren, stellt Raiffeisen die Mobile-App «Vorsorge-Radar» sowie verschiedene kostenlose Online-Rechner auf ihrer Website zur Verfügung und bietet eine Auswahl an Lösungen an.

Mit Money-Mix den Umgang mit Geld lernen

Money-Mix ist ein multimediales Unterrichtspaket mit sieben Modulen zu Themen wie Budget, Bankkarten oder Steuern. Damit leistet Raiffeisen einen Beitrag an die Ausbildung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu Finanzthemen. Für jedes Alter finden Eltern, Lehrpersonen sowie Jugendliche selbst kostenlos interaktive Inhalte. 2020 hat Raiffeisen die «Kids Edition» für Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren lanciert.

119 Mio.

Franken Steuern hat die Raiffeisen Gruppe 2020 bezahlt.

2’306 Mio.

Franken beträgt die Netto­wert­schöpfung, die Raiffeisen 2020 geschaffen hat.

242’941

Franken beträgt die Wertschöpfung pro Vollzeitstelle.

Lokalhelden.ch funktioniert nach dem genossen­schaftlichen Prinzip ­Hilfe zur Selbsthilfe.

Diego Inauen
Vorsitzender der Bankleitung der Raiffeisenbank Locarno
Transparente Parteienfinanzierung
Zur Unterstützung des politischen Systems der Schweiz zahlt Raiffeisen jährlich 246’000 Franken an die in der Bundesversammlung vertretenen Parteien. Das Geld wird je hälftig auf National- und Ständerat und nachfolgend gemäss Sitzzahl auf alle Parteien aufgeteilt. Damit wird der Gleichwertigkeit der beiden Kammern sowie der föderal-dezentralen politischen Staatsordnung der Schweiz Rechnung getragen. Die Parteien haben keine Rechenschaftspflicht über die Verwendung des Geldes. Die Zahlung ist nicht an politisches Wohlwollen oder Abstimmungsverhalten geknüpft.
Crowdfunding nach ­genossenschaftlicher Art

Mit lokalhelden.ch setzt Raiffeisen die Idee des Crowdfundings im genossenschaftlichen Sinne lokal und regional um: Die Plattform funktioniert nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Raiffeisen betreibt das Spendenportal ohne Gewinnabsichten, die Nutzung ist für Spendensammler kostenlos und alle Spenden kommen vollumfänglich den jeweiligen lokalen Projekten zugute.

Raiffeisen unterstützt mit lokalhelden.ch eine lebendige, sportliche, kulturelle und soziale Schweiz. In den vier Jahren seit der Lancierung wurden über die Plattform mehr als 20 Millionen Franken gesammelt und damit in der ganzen Schweiz über 1’100 gemeinnützige Projekte realisiert.

lokalhelden.ch auch für KMU
Raiffeisen wollte KMU während der Pandemie unkompliziert und rasch unterstützen und hat im März 2020 die Spendenplattform lokalhelden.ch temporär auch für Schweizer Unternehmen geöffnet. KMU können die Plattform kostenlos für den Verkauf von Wertgutscheinen nutzen oder Spenden sammeln und damit ihre Liquidität unkompliziert und rasch verbessern. Seit der Lancierung fanden über die Plattform 319 Unternehmen für 2,2 Millionen Franken Unterstützung.

Solidarität im Jura

Mehr als 500’000 Franken haben die Raiffeisenbanken Ajoie, Clos du Doubs und Haute-Ajoie, Franches-Montagnes, Région Delémont und Val Terbi Unternehmen, Selbstständigen und Handwerkern aus der Region zukommen lassen. Die jurassischen Raiffeisenbanken mussten zahlreiche Generalversammlungen und Kundenveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie absagen und haben die gesparten Beträge lokal gespendet.

1’100

gemeinnützige Projekte wurden über die Crowdfunding-Plattform lokalhelden.ch realisiert. Insgesamt wurden über 20 Millionen Franken gesammelt.

400’000

verkaufte Raiffeisen-Skimützen brachten seit 2010 über 2 Millionen Franken für die Unterstützung des ­Ski-Nachwuchses ein.

Weiterlesen