Françoise (58) und Jean-Philippe Coen (56) Eigentümer eines Einfamilienhauses, Villars-sur-Glâne

Gut für das Portemonnaie, das lokale Gewerbe und die Umwelt

Unser Reihenhaus wurde Ende der 1980er-Jahre gebaut. Es war mit elektrischen Bodenheizungen und elektrischen Heizkörpern ausgestattet. Unser Stromverbrauch lag bei 30’000 kWh pro Jahr. Nach der Sanierung der Fenster und einer neuen Heizung mit Erdwärme beträgt dieser noch 9’000 kWh. Wir sind nun sehr zufrieden: Die Wärme ist viel angenehmer, wir geben weniger Geld aus und tun etwas fürs Klima.

Auf www.raiffeisencasa.ch finden Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer alles zum Thema Immobilien und Wohnen – darunter auch den Ratgeber «Energetisch sanieren», nützliche Hinweise zu allen Förderprogrammen, aber auch Hilfestellung, wie man den passenden Energieexperten findet.

www.raiffeisencasa.ch

Unsere Tochter Violaine-Ophélie studiert Architektur an der Fachhochschule HEPIA Genf. Sie hat uns den Anstoss gegeben, unser Haus energetisch zu sanieren.

22’000 Franken

erhielten wir vom Kanton Freiburg als Zuschuss an die neue Heizung.

Francis Jeannottat ist unabhängiger Energieexperte, der einen Gebäude­energieausweis (GEAK®) erstellte und die ganzen Renovierungsarbeiten betreute. Er verstand unseren Wunsch, mit lokalen Handwerkern zu arbeiten und auf hochwertige, effiziente Lösungen zu setzen. Wir wollten mit dem Umbau auch das ­Gewerbe vor Ort unterstützen.

Mit Pascal Schmutz, unserem Kundenberater der Raiffeisenbank Freiburg West, haben wir seit dem Kauf unseres Hauses ein sehr gutes Verhältnis. Er hat uns geholfen, eine optimale Finanzierung für die Sanierung zu finden. Beim Thema Wohnen ist Raiffeisen sowieso Expertin.