Strategie

Mit der Gruppenstrategie «Raiffeisen 2025» definiert Raiffeisen die strategische Ausrichtung der Jahre 2021 bis 2025. Im ersten Jahr der Strategie­umsetzung konnte Raiffeisen bereits erste neue Lösungen lancieren.
Die Gruppenstrategie «Raiffeisen 2025» definiert die strategische Ausrichtung von Raiffeisen für die Jahre 2021 bis 2025. Die Vision «Raiffeisen – die innovative Genossenschaftsbank verbindet Menschen» gibt dabei den Handlungsrahmen vor. Raiffeisen begeistert mit einzigartigen Lösungen, um Menschen in der Schweiz lokal und digital zu vernetzen und gemeinsam Mehrwert durch nachhaltig gelebte genossenschaftliche Werte zu schaffen.

Grundsätze

Bei der Umsetzung der Strategie orientiert sich Raiffeisen an folgenden Grundsätzen:
  • Raiffeisen strebt eine gewinn- und effizienzorientierte, jedoch nicht gewinnmaximierende Geschäftsführungskultur an.
  • Raiffeisen ist die Bank, die Menschen verbindet. Raiffeisen spricht mit neuer Technologie alle Anspruchsgruppen an, verbindet Menschen auf der Basis gelebter Werte und schafft sichtbaren Mehrwert.
  • Raiffeisen positioniert sich im Wandel grundsätzlich als Smart Follower, was deutlich weniger Geschäftsrisiken mit sich bringt und auch die breite Kundenbasis auf die Reise mitnimmt. Raiffeisen positioniert sich vereinzelt aber auch als «First Mover».
  • Raiffeisen ist im Verbund und als Raiffeisen-Familie stark. Mit ihrem Genossenschaftsmodell differenziert sich Raiffeisen gegenüber den Mitbewerbern als innovative Werte- und Mehrwertgemeinschaft.
  • Raiffeisen wandelt sich konsequent von der Produkt- zur Lösungsanbieterin und erhöht die Kosteneffizienz durch digitale Transformation, Standardisierung, Skalierung und Qualität.
  • Für die Raiffeisen Gruppe gilt in jedem Fall: Sicherheit, Stabilität, Nachhaltigkeit sowie qualitatives Wachstum haben Vorrang.

Strategische Stossrichtungen und Ziele

Um die Zielerreichung zu überprüfen, wurden Kennzahlen und Zielwerte für die Jahre 2021 bis 2025 für sechs strategische Stossrichtungen definiert. Die gesetzten Ziele, die Raiffeisen bis zum Ende der laufenden Strategieperiode erreichen möchte, werden in den nächsten Jahren laufend überprüft und gegebenenfalls den aktuellen Gegebenheiten angepasst.
  • Raiffeisen richtet ihre physischen und digitalen Leistungen auf die Kundenbedürfnisse aus. Aufgrund des veränderten Kundenverhaltens liegt der Fokus auf dem Zusammenspiel von digitalen Kanälen und persönlichen Kontaktpunkten. Das bestehende Angebot der persönlichen Beratung vor Ort wird mit dem Ausbau digitaler Self-Service-Lösungen ergänzt. Damit verfolgt Raiffeisen das Ziel, bestehende Kundenbeziehungen zu halten und auszubauen sowie neue Kundinnen und Kunden zu gewinnen. Bis 2025 möchte Raiffeisen über 3,86 Millionen Menschen zu ihren Kundinnen und Kunden zählen. Ende 2021 unterhielten bereits 3,61 Millionen Personen eine Bankbeziehung zu Raiffeisen.

  • Raiffeisen entwickelt ihr Geschäftsmodell weiter hin zur Lösungsanbieterin. Diese Stossrichtung verfolgt Raiffeisen mit Kooperationen, mit der Weiterentwicklung des Ökosystemansatzes und mit der Ausschöpfung ihres Innovationspotenzials. Kundinnen und Kunden profitieren dadurch von ganzheitlichen Lösungen, die ihnen Mehrwert stiften. Bis ins Jahr 2025 möchte Raiffeisen den Anteil der Erträge aus dem indifferenten Geschäft weiter steigern.

  • Einfache, standardisierte und automatisierte Prozesse erhöhen die Effizienz, verbessern die Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe und ermöglichen neue Partnerschaften. Um Effizienzen zu erhöhen und die Zusammenarbeit zu verbessern, treibt Raiffeisen die Standardisierung von Basisprozessen voran. Sie analysiert Chancen zur Automatisierung und Digitalisierung von Prozessen und setzt diese sukzessive um. Dank dieser Effizienzsteigerungen kann die Kostenstruktur der Gruppe optimiert werden und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bleibt mehr Zeit für die Beratung der Kundinnen und Kunden. Dabei soll eine Cost-Income-Ratio von unter 58 Prozent bis Ende 2025 erreicht werden. Per Ende 2021 liegt diese Kennzahl bei 56,0 Prozent.
  • Raiffeisen differenziert sich als nachhaltige Genossenschaft, indem sie nahe bei ihrer Kundschaft ist und die genossenschaftlichen Werte lebt. Die persönliche Nähe zur Kundschaft liegt in der DNA von Raiffeisen. Die starke physische Präsenz vor Ort wird um die digitale Kundennähe systematisch ergänzt. Bis zum Jahr 2025 möchte Raiffeisen ihre Anzahl Genossenschafterinnen und Genossenschafter von momentan 1,96 auf über 2 Millionen erhöhen.

  • Raiffeisen entwickelt sich zu einer lernenden Organisation mit hoher Verantwortungsfähigkeit. Durch das moderne Arbeitsumfeld und attraktive Angebote zur Weiterentwicklung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärkt Raiffeisen ihre Attraktivität als Arbeitgeberin und damit die Zukunftsfähigkeit sowie Innovationskraft. Die Verantwortungsfähigkeit setzt eine Führungskultur voraus, die auf aktuelle Herausforderungen reagieren kann und verantwortungsbewusst mit Risiken und aktuellen Fragestellungen umgeht. Bis 2025 soll Raiffeisen dabei im Arbeitgeberranking von Universum.com mindestens Rang 25 belegen. Dieses Arbeitgeberranking wird jährlich vom Employer-Branding-Unternehmen Universum Communications Switzerland AG ermittelt und publiziert. Im Jahr 2021 erreichte Raiffeisen Rang 35.

  • Raiffeisen nutzt neue Technologien und Daten aktiv, damit das Kundenerlebnis wesentlich verbessert wird. Neue Technologien sollen massgeblich dazu beitragen, dass die Lösungen von Raiffeisen einfach verfügbar und intuitiv bedienbar sind. Entsprechend strebt Raiffeisen einen Ausbau der Hauptbankbeziehungen bis Ende 2025 an. Sie will bis dann für über ein Drittel ihrer Privatkundinnen und -kunden die Hauptbank sein. Die Etablierung als Hauptbank ermöglicht eine nahtlose Beratung in allen Belangen und eine ganzheitliche Betrachtung der finanziellen Situation der Kundinnen und Kunden.
Die strategischen Ambitionen für Raiffeisen bis ins Jahr 2025 werden nachfolgend zusammengefasst.

Umsetzung und Zielerreichung 2021

Das Jahr 2021 bildete den Auftakt für die Strategieumsetzung. Grundlagen für die Strategieperiode 2021 bis 2025 wurden erarbeitet und erste neue Lösungen für Kundinnen und Kunden sind lanciert worden.
Nachfolgend ein Auszug der wichtigsten Initiativen im Berichtsjahr.

Anbieterentscheid für neues Kundenerlebnisportal

Eine Stärke von Raiffeisen ist die physische Kundennähe. Diese möchte Raiffeisen mit einem Ausbau ihrer Self-Service-Angebote ins Digitale übertragen. Bis Ende 2025 soll ein Kundenerlebnisportal entstehen, das alle digitalen Dienstleistungen von Raiffeisen bündelt. Für die technische Entwicklung des Kundenerlebnisportals ist die Bankengruppe eine Zusammenarbeit mit dem Softwareunternehmen Backbase eingegangen. In den kommenden Jahren liegt der Fokus auf der technischen Umsetzung des Kundenerlebnisportals.

Multibanking für Firmenkunden

Im September 2021 führte Raiffeisen eine Multibanking-Plattform für Firmenkunden mit Buchhaltungssystem ein. Die Plattform Raiffeisen KMU eServices zeichnet sich dadurch aus, dass Unternehmen ihren Zahlungsverkehr und ihre Liquidität – auch auf Konten bei Drittbanken – in der gleichen Anwendung abwickeln beziehungsweise steuern können.

Neue Lösungen für (zukünftige) Wohneigentümerinnen
und Wohneigentümer

Die Diversifikation der Erträge ist eine wesentliche strategische Zielsetzung. Um dies erreichen zu können, sollen zunehmend ganzheitliche Lösungen anstelle von Produkten im Fokus stehen. Insbesondere rund ums Thema Wohnen kann Raiffeisen als Marktführerin im Hypothekargeschäft grosses Potenzial ausschöpfen. Mit der Lancierung der digitalen Wohneigentumsplattform Liiva im August 2021, einem Joint-Venture von Raiffeisen und der Mobiliar, ist ein erster Schritt zu einer umfassenderen Lösungsanbieterin im Thema Wohneigentum erfolgt. Liiva deckt Bedürfnisse rund um den Erwerb, die Modernisierung und bald auch den Verkauf von privatem Wohneigentum ab. Als Beratungsinstrument für eine umfassendere Wohneigentumsberatung ist im Frühling 2021 der Modernisierungsplaner lanciert worden. Mit Hilfe des Modernisierungsplaners lässt sich Investitionsbedarf hinsichtlich energetischer wie auch nichtenergetischer Modernisierung aufzeigen. Massnahmen lassen sich planen und es können weitere Aspekte wie beispielsweise der Anspruch auf Förderbeiträge thematisiert werden.

Erweiterung Angebotspalette im Bereich Vorsorgen und Anlegen

Im Bereich Vorsorgen und Anlegen möchte Raiffeisen einen nachhaltigen Vermögensaufbau für alle ermöglichen. Ein erster Meilenstein konnte mit der Lancierung der digitalen Vorsorgelösung Säule 3a im Herbst 2021 erreicht werden. Die digitale Säule 3a wurde direkt ins E-Banking integriert und kann von allen Kundinnen und Kunden ohne zusätzliche Registrierung genutzt werden. Ende November 2021 konnte zudem das transaktionsbezogene Beratungsmandat ausgerollt werden. Ausserdem erfolgte im Jahr 2021 die Erweiterung der Vermögensverwaltungsmandate durch ein VV Individual Mandat, bei dem es möglich ist, eine individuelle Anlagestrategie festzulegen. Die digitale Vermögensverwaltungs-App Raiffeisen Rio ist funktional erweitert worden.

Grundlagen für Transformation des Geschäftsmodells

Im Jahr 2021 konnten wichtige Grundlagen für die Zukunftsfähigkeit und Innovationskraft von Raiffeisen erarbeitet werden. Raiffeisen konnte Regulatorien vereinfachen und ein Zielbild für einen optimierten Hypothekarprozess für ihre Privatkundinnen und -kunden erarbeiten. Dadurch können in den nächsten Jahren Effizienzgewinne realisiert und Kosten gesenkt werden.
Die Weiterentwicklung hin zu einer lernenden Organisation wurde im Berichtsjahr durch verschiedene Initiativen begleitet. Unter anderem wurde der digitale Arbeitsplatz weiter ausgebaut. Raiffeisen Schweiz hat Methoden für die neue Arbeitswelt zur Verfügung gestellt. Zudem wurde in einem partizipativen Prozess mit Führungskräften und Mitarbeitenden von Raiffeisen Schweiz ein gemeinsames Kulturzielbild erarbeitet. Diese Initiativen von Raiffeisen Schweiz sind von der Schweizer Fachzeitschrift «HR Today» in der Kategorie «Kultur & Wandel» mit dem Swiss HR Award 2021 ausgezeichnet worden.

Programm-Governance

Die Verantwortung für die Gruppenstrategie liegt beim Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz. Der Austausch und die Meinungsbildung zwischen Raiffeisen Schweiz und den Raiffeisenbanken sind über den Einbezug der Eignergremien sichergestellt.
 
Corporate Governance
Mit ihrer Programm-Governance geht Raiffeisen neue Wege. Sie fördert das Denken und Arbeiten ausserhalb von klassischen Organisationsstrukturen. In diesem Jahr formierten sich interdisziplinäre und heterogen zusammengestellte Teams in Streams zur gemeinsamen und organisationsübergreifenden Umsetzung von strategischen Schlüsselthemen.
Im Jahr 2021 sind zudem agile Arbeitsmethoden in der Strategieumsetzung pilotiert worden. Die Umsetzung der Strategie «Raiffeisen 2025» fördert werte- und kundenzentrierte Ergebnisse und richtet sich an dem sich schnell verändernden Umfeld aus.

Ausblick: Prioritäten Strategieumsetzung 2022

Die Diversifikation des Geschäftsmodells soll im laufenden Geschäftsjahr weiter vorangetrieben werden. Daneben liegt 2022 ein Fokus auf Prozessverbesserungen, wodurch mehr Beratungskapazitäten für die Raiffeisenbanken geschaffen werden können. Die Einführung einer ersten Vorabversion des Kundenerlebnisportals soll ebenfalls forciert werden.
Folgende Schwerpunkte und Initiativen werden 2022 priorisiert:
  • Optimierung des Geschäftsmodells mit Fokus Effizienzverbesserungen: Der zukünftige Hypothekarprozess, der unter Einbezug von Raiffeisenbankenvertreterinnen und -vertretern erarbeitet worden ist, wird im Jahr 2022 innerhalb der Gruppe getestet und voraussichtlich 2023 definitiv eingeführt. Im Bereich des Vorsorge- und Anlagegeschäfts wird der Prozess für die Eröffnung neuer Produkte wie beispielsweise die Eröffnung eines Fondssparplans für Kundenberaterinnen und -berater vereinfacht.

  • Weiterentwicklung des Geschäftsmodells mit Fokus Diversifikation der Erträge: Raiffeisen wird das Vorsorge- und Anlagegeschäft weiter ausbauen. Als Ergänzung zur Säule-3a-Vorsorgelösung hat Raiffeisen im März 2022 indexnahe Anlagelösungen lanciert. Das Mandatsangebot wird zudem weiter ausgebaut. Die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie wird über die gesamte Produkt- und Servicepalette im Bereich Vorsorgen und Anlegen sichergestellt.

  • Digitalisierung mit Fokus Kundenbindung und Self-Services: Ein wichtiger Meilenstein soll 2022 mit der Lancierung der ersten Vorabversion der Kundenerlebnisportal-App erreicht werden. Die Applikation wird anschliessend laufend weiterentwickelt. In diesem Zusammenhang soll ein digitales Kunden-Onboarding mit Fokus Mobile First voraussichtlich im vierten Quartal ausgerollt werden. Ausserdem wird die Multibanking-Lösung KMU eServices für Firmenkunden weiter optimiert.

  • Förderung Transformation und Enabling der Gruppe: Um die Transformation zu unterstützen, wird die Raiffeisen Gruppe den Dialog und den Austausch zwischen Raiffeisen Schweiz und den Raiffeisenbanken weiter fördern. Zusätzlich sollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter laufend durch Schulungen oder Initiativen befähigt werden, die künftigen Anforderungsprofile erfüllen zu können.