Corporate Governance

Struktur der Raiffeisen Gruppe

Raiffeisenbanken

Die 219 Raiffeisenbanken mit insgesamt 805 Geschäftsstellen (ohne Niederlassungen von ­Raiffeisen Schweiz) sind juristisch und organisatorisch selbstständige Genossenschaften mit selbst gewählten Verwaltungsräten und einer unabhängigen Revisionsstelle. Die strategische Führung der Banken wird den regionalen Verhältnissen angepasst. Eigentümer der Raiffeisenbanken sind die Genossenschafterinnen und Genossenschafter – sowohl juristische als auch natürliche Personen. Diese wählen an den örtlichen Generalversammlungen die Mitglieder des Verwaltungsrats der Bank. Bei mehr als 500 Genossenschaftern kann die Generalversammlung mit Zustimmung von drei Vierteln der abgegebenen Stimmen ihre Rechte einer Delegiertenversammlung übertragen, oder die Genossenschafterinnen und Genossenschafter nehmen durch schriftliche Stimmabgabe (Urabstimmung) ihr Stimmrecht wahr.
Für Beschlüsse und Wahlen ist ein absolutes Mehr der Stimmen nötig, soweit es das Gesetz oder die Statuten nicht anders bestimmen. Bei Stimmengleichheit ist nach weiterer Diskussion nochmals abzustimmen. Bei erneuter Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt. Die Generalversammlung wird durch den Verwaltungsrat der Raiffeisenbank mindestens fünf Tage vor dem Versammlungstag einberufen. Die Einladung hat unter Angabe der Traktanden persönlich und schriftlich zu erfolgen. Gleichzeitig ist der Geschäftsbericht in den Kundenräumen aufzulegen.
Raiffeisen in den Kantonen1
AnzahlMio . CHF
KantonBankenBankstellenMitgliederAusleihungen2Kundengelder3Bilanzsumme Depotvolumen
Aargau2376207'33720'04320'87025'8674'098
Appenzell Ausserrhoden2617'8211'6571'5972'011325
Appenzell Innerrhoden149'207698780882174
Baselland71960'2616'4325'9867'8541'498
Basel-Stadt12-1'1281'0621'407437
Bern1880180'95315'13114'59918'2331'893
Freiburg1050112'71811'9349'83113'9931'158
Genf41947'8874'9395'7836'7311'144
Glarus127'543577603738166
Graubünden83761'8825'9006'0077'407943
Jura52429'4213'4712'6674'102289
Luzern1645136'60111'12511'21813'8981'937
Neuenburg21329'4982'3962'1122'911321
Nidwalden1922'0851'8922'1062'442490
Obwalden1613'8371'0261'1411'336332
Schaffhausen129'6061'0399791'312207
Schwyz41345'2403'9384'2425'0391'152
Solothurn1445114'58310'67710'77313'2741'713
St.Gallen2872205'72723'84621'88329'3875'223
Tessin1657119'67414'23013'14718'1202'464
Thurgau1338107'21313'09711'06715'6792'252
Uri2516'7331'4211'4081'711272
Waadt1454117'29111'20810'10113'8792'380
Wallis1689154'27316'09416'33520'0802'271
Zug61442'8974'6844'9106'0161'650
Zürich113993'30513'80113'52617'7344'229
Alle Kantone 31.12.20212258201'963'593202'387194'734252'04139'019
Alle Kantone 31.12.20202318241'935'790196'837184'579240'65134'616
Zu-/Abnahme absolut-6-427'8035'55010'15511'3904'403
Prozent-2,6-0,51,42,85,54,712,7
1 Raiffeisenbanken und Niederlassungen von Raiffeisen Schweiz.
2 Forderungen gegenüber Kunden und Hypothekarforderungen (Nettowerte nach Abzug von Wertberichtigungen).
3 Verpflichtungen aus Kundeneinlagen und Kassenobligationen.

Raiffeisen Schweiz

Die Raiffeisenbanken sind zu 100 Prozent Eigentümerinnen von Raiffeisen Schweiz. Raiffeisen Schweiz ist eine Genossenschaft. Mitglied kann jede genossenschaftlich organisierte Bank werden, die sowohl die Musterstatuten der Raiffeisenbanken als auch die Statuten und Reglemente von Raiffeisen Schweiz anerkennt.
Raiffeisen Schweiz trägt die Verantwortung für die Geschäftspolitik und -strategie der ­Raiffeisen Gruppe und fungiert als Kompetenzzentrum für die gesamte Gruppe. Ihre Aufgaben umfassen Risikosteuerung, Sicherstellung der Zentralbankfunktion (Geldausgleich, Liquiditätshaltung und Refinanzierung), Interbankengeschäfte und Wertschriftenhandel. Raiffeisen Schweiz unterstützt zudem in den Bereichen Führung, Marketing, Betriebswirtschaft, Informatik, Ausbildung, Personal und Recht. Ebenfalls vertritt sie die nationalen und internationalen Interessen von Raiffeisen. Die sechs Niederlassungen (St.Gallen, Bern, Basel, Winterthur, Zürich und Thalwil) sind an insgesamt 15 Standorten vertreten. Diese wurden im Berichtsjahr noch alle direkt von Raiffeisen Schweiz geführt und sind im Kundengeschäft tätig.

Verselbständigung der Niederlassungen

Bis voraussichtlich 2023 werden sämtliche Niederlassungen verselbständigt und danach als eigenständige Genossenschaftsbanken in der Raiffeisen Gruppe ihre Geschäftstätigkeit ausüben. Diesen Schritt vollzogen haben bereits die Niederlassungen Bern und Thalwil. Seit 24. Januar 2022 treten sie als autonome Raiffeisenbanken auf.
In den Statuten von Raiffeisen Schweiz wird die Zusammenarbeit zwischen den Organen von Raiffeisen Schweiz und den Eignern festgelegt. Die Eignerversammlung ist als unabhängiges Gremium der Raiffeisenbanken für die Eignerstrategie und die Gremienstruktur der Eigner verantwortlich. Der Verwaltungsrat tauscht sich regelmässig mit dem Raiffeisenbanken-Rat über strategische Fragen aus, während die Fachgremien Initiativen, Konzepte und Projekte beurteilen und die Bedürfnisse der Raiffeisenbanken auf operativer Ebene einbringen. Die Eignergremien verfügen über keine Entscheidungskompetenzen im Hinblick auf Raiffeisen Schweiz, sie dienen ausschliesslich dem Meinungsaustausch.

Eignerversammlung (EV)

Die Eignerversammlung ist der unabhängige Zusammenschluss der Raiffeisenbanken für den Erlass einer Eignerstrategie sowie für die Festlegung der Organisation der Raiffeisenbanken für den Meinungsaustausch mit Raiffeisen Schweiz sowohl in politischen und strategischen als auch in operativen Themen. Sie wird so oft einberufen, wie es die Geschäfte erfordern – für gewöhnlich jährlich unmittelbar vor der ordentlichen Generalversammlung von Raiffeisen Schweiz.
Die Eignerversammlung setzt sich zusammen aus je einer Vertreterin oder einem Vertreter aller an Raiffeisen Schweiz beteiligten Raiffeisenbanken. Jede Raiffeisenbank verfügt über eine Stimme.
Die Eignerversammlung erlässt und überarbeitet die Eignerstrategie der Raiffeisenbanken und legt für diese die Organisation der Meinungsbildung und Zusammenarbeit zwischen den Raiffeisen­banken und Raiffeisen Schweiz fest. Zudem nimmt sie Kenntnis von der Information des Verwaltungsrats von Raiffeisen Schweiz und der Stellungnahme des RB-Rats zur Umsetzung der Eignerstrategie. Die Eignerversammlung nimmt zusätzlich den Bericht des RB-Rats über die Entschädigung der Mitglieder der Eignergremien (RB-Rat, KFG und Fachgremien) zur Kenntnis und fällt Konsultativbeschlüsse zu wesentlichen politischen und strategischen Fragen der Eigner. Die Eignerversammlung vom 18. Juni 2021 fand unter der Leitung des Präsidenten des RB-Rats, Bruno Poli, im Rahmen eines Livestreams statt.

Raiffeisenbanken-Rat (RB-Rat)

Für eine institutionalisierte Zusammenarbeit zwischen den Raiffeisenbanken und Raiffeisen Schweiz wurde der Rat der Raiffeisenbanken (RB-Rat) etabliert, welcher im Rahmen eines strukturierten Meinungsaustauschs in geschäftspolitischen und strategischen Fragen als Bindeglied zwischen den Raiffeisenbanken und Raiffeisen Schweiz fungiert. Über die Reflexion und Beurteilung von geschäftspolitischen und strategischen Fragen bringt der RB-Rat die Perspektive der Raiffeisenbanken bei der Weiterentwicklung der Raiffeisen Gruppe als Sparringspartner des Verwaltungsrats von Raiffeisen Schweiz ein.
Der RB-Rat verfügt nicht über eigene Entscheidungskompetenzen oder Vetorechte betreffend Themen, welche Raiffeisen Schweiz betreffen, sondern dient ausschliesslich dem Austausch zwischen den Raiffeisenbanken und Raiffeisen Schweiz in strategischen Fragen. Der RB-Rat kann weder Aufgaben noch Kompetenzen des Verwaltungsrats von Raiffeisen Schweiz übernehmen.
Die strukturierte Arbeit und das Vertreten der Ergebnisse der Meinungsbildung innerhalb der Raiffeisenbanken sollen das Vertrauen in die Zusammenarbeit zwischen den Raiffeisenbanken und Raiffeisen Schweiz nachhaltig stärken und legitimieren. Entscheide des RB-Rats werden von seinen Mitgliedern nach dem Kollegialitätsprinzip vertreten.
Der RB-Rat hat seine Geschäfte an sieben Sitzungen behandelt, zwei davon physisch, fünf digital. Zu den Austauschsitzungen lädt jeweils der Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz ein. Im Jahr 2021 fanden vier Sitzungen statt, wobei eine Sitzung physisch und die übrigen Termine digital durchgeführt wurden. Präsident des RB-Rates ist Bruno Poli, Vizepräsidentin ist Marlis Pfeiffer.

Koordination Fachgremien

Die Koordination Fachgremien (KFG) steht mit der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz in einem Meinungsaustausch zu operativen Themen. Sie stellt als Obergremium der Fachgremien die Koordination der Aktivitäten der einzelnen ständigen Fachgremien sicher.
Der KFG stehen keine eigenen Entscheidungskompetenzen oder Vetorechte betreffend Themen zu, welche in der Kompetenz von Raiffeisen Schweiz liegen. Die strukturierte Arbeit und der kollegiale Austausch von Meinungen sollen das Vertrauen in die Zusammenarbeit zwischen den Raiffeisenbanken und Raiffeisen Schweiz stärken.
Die KFG hat ihre Geschäfte an vier Sitzungen behandelt. Vorsitzender der KFG ist Hermann Marti, stellvertretender Vorsitzender ist Hervé Broch.

Fachgremien

Für eine institutionalisierte Zusammenarbeit zwischen den Raiffeisenbanken und Raiffeisen Schweiz wurden mehrere ständige Fachgremien etabliert, welche im Rahmen einer fachlich fundierten Meinungsbildung in operativen Fragen als Bindeglied zwischen den Raiffeisenbanken und Raiffeisen Schweiz fungieren.
Über die Reflexion und Beurteilung von Initiativen, Konzepten und Projekten bringen die ständigen Fachgremien die Perspektive der Raiffeisenbanken bei der Ausrichtung und Entwicklung insbesondere von neuen Produkten, Dienstleistungen, Prozessen und Systemen ein. Dadurch werden die Ergebnisse auf die konkreten Bedürfnisse der Banken abgestimmt. Die Fachgremien stehen als beratende Gremien mit Raiffeisen Schweiz für die Entscheidungsfindung in operativen Fragen in einem ständigen Austausch. Den Fachgremien selbst stehen keine eigenen Entscheidungskompetenzen oder Vetorechte betreffend Themen zu, welche in der Kompetenz von Raiffeisen Schweiz liegen.
Die acht Fachgremien haben ihre Arbeit im Jahr 2021 aufgenommen und sich in drei Sitzungs­zyklen mit den Departementen von Raiffeisen Schweiz ausgetauscht.

Regionalverbände

Die Raiffeisenbanken sind in 21 Regionalverbänden zusammengeschlossen, die als Vereine organisiert sind. Die Verbände nehmen eine Bindegliedfunktion zwischen Raiffeisen Schweiz und den einzelnen Raiffeisenbanken wahr. Zu den Aufgaben der Regionalverbände gehören insbesondere die Koordination von regionalen Werbeaktivitäten, die Durchführung von Ausbildungsveranstaltungen für die Raiffeisenbanken und die Wahrung und Vertretung der Interessen der Raiffeisen­banken gegenüber kantonalen Wirtschaftsverbänden und Behörden.

Regionalverbände

31.12.2021
Verband
Präsident(en)Anzahl Mitgliedbanken
Deutsche Schweiz: 14 Verbände
Aargauer Verband der RaiffeisenbankenChristoph Wyder, Suhr21
Berner Verband der RaiffeisenbankenRolf Mani, Därstetten16
Bündner Verband der RaiffeisenbankenPetra Kamer, Igis7
Deutschfreiburger Verband der RaiffeisenbankenAldo Greca, Giffers5
Regionalverband Luzern, Ob- und NidwaldenBruno Poli, Hergiswil18
Oberwalliser Verband der RaiffeisenbankenKarlheinz Fux, St.Niklaus6
Raiffeisenverband NordwestschweizHans Rudolf Müller, Wintersingen10
Raiffeisenverband Zürich und SchaffhausenRené Holenstein, Dietikon8
Schwyzer Verband der RaiffeisenbankenReto Purtschert, Küssnacht4
Solothurner Verband der RaiffeisenbankenSilvio Bertini, Bettlach13
St.Galler Verband der RaiffeisenbankenMarcel Helfenberger, Lömmenschwil31
Thurgauer Verband der RaiffeisenbankenReto Inauen, Frauenfeld14
Urner Verband der RaiffeisenbankenRolf Infanger, Altdorf2
Zuger Verband der RaiffeisenbankenDr. Michael Iten, Oberägeri6
Französische Schweiz: 6 Verbände
Fédération des Banques Raiffeisen de Fribourg romandChristian Gapany, Morlon5
Fédération genevoise des Banques RaiffeisenThomas Foehn, Meyrin / Hervé Broch, Ursy4
Fédération jurassienne des Banques RaiffeisenDidier Nicoulin, Porrentruy6
Fédération neuchâteloise des Banques RaiffeisenLaurent Risse, Neuchâtel2
Fédération des Banques Raiffeisen du Valais romandEmmanuel Troillet, Le Châble10
Fédération vaudoise des Banques RaiffeisenPhilippe Widmer, Yverdon-les-Bains14
Italienische Schweiz: 1 Verband
Federazione Raiffeisen del Ticino e MoesanoMauro Cavadini, Riva San Vitale17

Gruppengesellschaften

Als Gruppengesellschaften sind sämtliche Mehrheitsbeteiligungen mit mehr als 50 Prozent an stimmberechtigtem Kapital erfasst. Die wesentlichen vollkonsolidierten Gruppengesellschaften sowie die nach Equity-Methode bewerteten Beteiligungen sind im Anhang 7 der konsolidierten Jahresrechnung (Unternehmen, an denen die Bank eine dauernde direkte oder indirekte wesentliche Beteiligung hält) aufgeführt. Die Gesellschaften der Raiffeisen Gruppe halten keine Kreuzbeteiligungen. Die untenstehende Grafik zeigt den Konsolidierungskreis.

Gruppengesellschaften

31.12.2021
GesellschaftTätigkeitEigentümer
RaiffeisenbankenBankgeschäfteGenossenschaftsmitglieder
Hauptsächlich Retailgeschäft
Klassische Spar- und Hypothekargeschäfte
Firmenkundengeschäft
Zahlungsverkehrsdienstleistungen
Vermögensverwaltungs- und Anlagegeschäft
Wertpapiergeschäft
Konsumgüterleasing
Raiffeisen SchweizGeschäftspolitik und Strategie sowie Kompetenzzentrum für die Raiffeisen GruppeRaiffeisenbanken
Risikosteuerung und konsolidierte Überwachung
Sicherstellung der Zentralbankfunktion (Geldausgleich, Liquiditätshaltung und Refinanzierung)
Bankgeschäfte (vor allem Interbankengeschäfte und Wertschriftenhandel)
Führung von Niederlassungen
Informiert, berät und unterstützt die Raiffeisenbanken insbesondere in den Bereichen Führung, Marketing, Betriebswirtschaft, Vermögensverwaltungs- und Anlagegeschäft, Informatik, Ausbildung, Personal und Recht
KMU Capital Holding AGBeteiligungsgesellschaftRaiffeisen Schweiz (60%)1
Raiffeisen Unternehmerzentrum AGBeratungsdienstleistung für KMURaiffeisen Schweiz
Raiffeisen Switzerland B.V. AmsterdamFinanzdienstleistungenRaiffeisen Schweiz
Raiffeisen Immo AGVermittlung und Beratung bei Kauf und Verkauf von ImmobilienRaiffeisen Schweiz
RAInetworks Pte. Ltd. (in Stilllegung)Einkauf von Software-LizenzenRaiffeisen Schweiz
Valyo AGEntwicklung und Betrieb von PlattformenRaiffeisen Schweiz
1 Raiffeisen Schweiz beansprucht 100% der Aktien an der KMU Capital Holding AG (siehe Fussnote 4 im Anhang 7 der konsolidierten Jahresrechnung).